W&W

W&W Gruppe Aktie // Günstige Bewertung und hohe Dividenden-Rendite

Von • 12. April 2022 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (0)868

Die Wüstenrot & Württembergische Gruppe (W&W) zählt zu den großen Finanzund Versicherungskonzernen in Deutschland. Im Bereich Bausparen ist die W&W die Nummer zwei hierzuland, bei den Unfall- und Sachversicherungen die Nummer neun und bei den Lebensversicherungen die Nummer zwölf. 6.000 Makler und 6.300 Mitarbeiter betreuen 6,6 Millionen Kunden, die 2021 im Bereich Baufinanzierung zu einem Geschäftsvolumen von 7.460 Millionen Euro und Betragseinnahmen (Sachversicherungen) von 4.735 Millionen Euro beitrugen.

Das Geschäftsjahr 2021 schloss der Konzern mit einem Rekordüberschuss von 352,2 Millionen Euro ab. Das ist eine Steigerung von 67 Prozent zum Vorjahreswert. Dazu beigetragen haben ein gutes Neugeschäfts, ein freundlicheres Kapitalmarktumfelds, Effizienzgewinne durch Digitalisierung und eine vorsichtige Risiko- und Rückversicherungspolitik.

Erneut stark legte das Kreditneugeschäftsvolumen in der Baufinanzierung (inklusive Vermittlungen an Partnerbanken) im Geschäftsfeld Wohnen zu. Es wuchs 2021 um 12,5 Prozent auf 6,85 Milliarden Euro. Das Netto-Bausparneugeschäft sank um 3,8 Prozent auf 10,0 Milliarden Euro. Da die Branche insgesamt rund 6,0 Prozent verlor, erhöhte sich der Marktanteil von Wüstenrot leicht von 13,4 auf 13,7 Prozent.

Der ausgezeichnete Digitalversicherer Adam Riese konnte im Jahr 2021 die Kundenzahl um knapp ein Drittel weiter steigern und kommt aktuell auf rund 250.000 Kunden, die aus sieben Versicherungsprodukten wählen können. In diesem Jahr wurde das Angebot um eine E-Scooter-Versicherung erweitert, um den Trend zur E-Mobilität im Leistungsangebot abzubilden.

Das Unternehmen will kostenbewusst weiter wachsen. In Unsicherheitsfaktor bleibt die Zins- und Inflationsentwicklung. Steigende Zinsen könnten dem Bauspar-Segment durchaus einen Schub verleihen.

Die Aktie ist mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von derzeit knapp fünf defensiv bewertet, allerdings ist das Geschäftsmodell mit rund fünf Prozent Gesamtrendite auch nicht sonderlich margenstark. Als Ausgleich winkt Aktionären nach der Hauptversammlung (HV) am 25. Mai eine Dividende von voraussichtlich 0,65 Euro, was einer Dividenden-Rendite von 3,6 Prozent entspräche. Ein Manko ist der geringe Streubesitz von 23,55 Prozent, was die Aktie anfällig für starke Ausschläge macht. Derzeit hält sie sich gut im Bereich von 18 Euro.

Montega hält ein Kursziel von 23 Euro für möglich.

W&W-Aktie (Tageschart): Seitwärtsbewegung

W&W

Bildquelle: ccc; Chartquelle: Guidants.com

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons