Varta

Varta-Aktie // Kurze Atempause im Höhenflug

by • 11. Dezember 2019 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)1231

Es war schon nahezu unglaublich, welche tolle Performance die Varta-Aktie (A0TGJ5) in den vergangenen Monaten aufs Parkett zauberte. Selbst unsere optimistische Einschätzung vom August [hier klicken] war zu vorsichtig. Lag damals das Rekordniveau noch bei 71,60 Euro, ist nun die Marke von 128 Euro der aktuelle Gipfel.

Die Erfolgsgeschichte steht im Zusammenhang mit einem starken Geschäftsverlauf in den beiden Segmenten Microbattery und Storage. Die konstant hohe Nachfrage führte auch dazu, dass Vorstandschef Herbert Schein längst den Ausbau der Kapazitäten plant. Er will mehr als 60 Millionen Mikrozellen pro Jahr produzieren und erhöhte daher auch das Investitionsvolumen für 2019 von maximal 90 Millionen Euro auf bis zu 110 Millionen Euro.

Kein Wunder, dass das Unternehmen von Quartal zu Quartal hervorragende Zahlen melden konnte, die das Wachstum unterstreichen: Der Umsatz sprang nach neun Monaten um 22 Prozent auf 242,8 Millionen Euro  und beim operativen Ergebnis (Ebitda) ging es gar um 66,5 Prozent auf 63 Millionen Euro nach oben.

Als Folge erhöhte Schein wieder einmal die Prognose und strebt nun einen Umsatz von 330 bis 340 Millionen Euro (bisher maximal 330 Millionen Euro) und ein Ebitda von 84 bis 88 Millionen Euro (bisher 72 bis 76 Millionen Euro).

Der Lohn ist der Aufstieg vom SDAX in den MDAX, der per 23. Dezember erfolgen wird. Darauf hatten zahlreiche Marktteilnehmer im Vorfeld spekuliert und ihre Positionen erhöht. Als die Aufstiegs-Entscheidung dann bekannt wurde, setzten Gewinnmitnahmen ein. So sank der Titel auf das aktuelle Niveau um 112 Euro.

Das enorme Wachstumstempo und die Tatsache, dass große Batterien in der Zukunft einen wichtigen Teil der Energieversorgung beziehungsweise Energiespeicherung übernehmen werden, dürfte die Aktie aber wieder nach oben treiben. Für Langfristanleger ist die aktuelle Schwäche daher eher eine Kaufgelegenheit.

Eine etwas defensivere Alternative ist ein Bonus-Zertifikat mit Cap (HZ4JT1). Es bringt eine Bonus-Rendite von 6,2 Prozent oder 21,5 Prozent p.a., wenn die Varta-Aktie auch am 20. März 2020 über der Barriere bei 75 Euro (Puffer: rund 34 Prozent) notiert. Erweist sich der Puffer als nicht ausreichend, dann tilgt der Emittent in Aktien im Verhältnis eins zu eins.

Varta-Aktie (Tageschart): steiler Aufwärtstrend, stattlicher Abstand zur 200-Tage-Durchschnittslinie

varta, aktie, chart

Bildquelle: Varta AG

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons