Bio-Gate

Bio-Gate-Aktie // Saubere Entwicklung

Von • 11. Mai 2021 • Anlagevisionen, Börsenvisionen, FeatureComments (0)938

Hygiene scheint besonders wichtig dieser Tage, vor allem virenfrei muss/soll es sein. Das hat auch Bio-Gate aus Nürnberg geholfen. Der führende Anbieter von antimikrobiellen und antiviralen Lösungen für Kosmetik und Oberflächendesinfektion sowie von Tierpflegeprodukten, steigerte 2020 seinen Umsatz um 47 Prozent auf 5,1 Millionen Euro.

Stärkste Erlössäule ist das Geschäftsfeld Dermakosmetik und Wundpflege mit einem Anteil von rund 58 Prozent und einem Umsatzplus von rund 22 Prozent auf drei Millionen Euro. Mit einem dreistelligen Zuwachs von knapp 300 Prozent auf 921.000 Euro verzeichnete das Veterinärgeschäft eine sehr dynamische Entwicklung. In der Medizintechnik gelang eine Umsatzverbesserung um 41 Prozent auf 460.000 Euro. Sobald erste Bio-Gate-Kunden ihre beschichteten Implantate zugelassen und vermarktet haben, dürften sich hier die Umsätze weiter erhöhen. Im Segment Industrie und Hygiene stiegen die Erlöse um 27 Prozent auf 191.000 Euro.

Auch das erste Quartal 2021 lief wohl gut: Für das MSBG-Tec Imprägnierspray akquirierte der Bio-Gate weitere Kunden aus dem öffentlichen Personennahverkehrs. Neben Nürnberg und Fürth nutzen auch Verkehrsbetriebe in Innsbruck das Spray für ihre Hygiene-Strategien, weitere sollten folgen.

Zudem nutzen Pflegeeinrichtungen wie das NürnbergStift, Arztpraxen, Physiotherapeuten, Schulen, Kindergärten und Firmen die Bio-Gate-Produkte. Nach der erfolgreichen Vermarktung eines antiviralen Maskenschutz-Sprays im Einzelhandel ist ab dem zweiten Quartal 2021 das Spray unter der Marke BioEpiderm auch in Apotheken verfügbar.

Bio-Gate sollte mittelfristig weiter vom Trend zu zusätzlichen Hygienemaßnahmen zum Schutz vor Viren und Keimen profitieren. Das Unternehmen hat sich viel Know-how bei der Nutzung von Mikrosilber erworben. Dessen keimtötende Wirkung kommt in Cremes, Hautlotionen, Shampoos, Zahnpasta, Mundspüllösungen, Zahnpflegekaugummis, Wundsprays oder als ultradünne Plasmabeschichtung zum Einsatz.

Mit einem positiven Betriebsgewinn (Ebit) ist bei Bio-Gate ab 2022 zu rechnen. Die Marktkapitalisierung von 26 Millionen Euro entspricht etwa dem aktuellen Unternehmenswert. Das Eigenkapital betrugt 2020 am Jahresende lediglich 1,6 Millionen Euro und die liquiden Mittel 491.000 Euro, wobei der operative Cash-flow mit 597.000 Euro negativ war.

Charttechnisch konsolidiert die Aktie nach einem kräftigen Anstieg im November 2020 (Aufträge aus dem öffentlichen Personennahverkehr). Jüngst ist sie unter die 200-Tage-Durchschnittslinie gerutscht. Eine erste Unterstützung befindet sich bei 3,20 Euro und eine robuste Haltelinie bei 2,70 Euro.

Seit heute wird die Bio-Gate-Aktie im Mittelstandssegment m:access der Börse München gehandelt. Der Freefloat beträgt allerdings nur 16,6 Prozent (trotz Kapitalerhöhung im Januar 2021). SMC Research sieht einen spekulativen Kauf in dem Papier. Das Kursziel wird mit 5,30 Euro angegeben.

Bio-Gate-Aktie (Tageschart): Konsolidierung

Bio Gate Aktie

Bildquelle: Mario Hagen / Pixabay

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons