Deutsche Wohnen, Aktie, Immobilien, Börse, Immo

Deutsche Wohnen-Aktie // Analysten stören den Erholungskurs

by • 10. Dezember 2019 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (2)530

Im Frühjahr hatte es in Deutschland eine erbitterte Diskussion um die Enteignung von Wohneigentum gegeben. Auslöser waren politisch linksorientierte Gruppen aus Berlin, die sich gegen Mietsteigerungen wehren wollten. Letztendlich herausgekommen ist die Mietbremse, die vor allem für die Innenstadt unserer Bundeshauptstadt gilt.

Im April [hier klicken] hatten wir die damaligen Kurskorrekturen, die die Deutsche Wohnen-Aktie (A0HN5C) in diesem Zusammenhang hat hinnehmen müssen, als Übertreibung bewertet und bei Kursen um 40 Euro als Kaufgelegenheit herausgestellt.

Inzwischen kostet die Aktie wieder rund 35 Euro, nachdem es mit dem Papier im August gar bis auf ein Niveau bei 29 Euro heruntergeprügelt worden war. Nach der jüngsten Erholung kommen allerdings die Analysten von Goldman Sachs um die Ecke und stufte die Aktie auf halten ab, mit dem Hinweis, dass die regulatorischen Unsicherheiten den Titel belasten könnten.

Wir gehen hingegen davon aus, dass die politischen Risiken auf dem aktuellen Kursniveau bereits im Kurs eingearbeitet sind und es sich bei dem August-Tief um die klassische negative Übertreibung gehandelt hat. Somit dürfte sich die Erholung des Titels fortsetzen. Dafür spricht auch die Fundamental-Bewertung mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter zehn und einer Dividenden-Rendite von 2,7 Prozent.

Heute gab das Statistischen Bundesamt zudem bekannt, dass das Bau-Gewerbe weiter boomt: Im September stiegen die Umsätze um 7,1 Prozent. Dies ist ein klares Zeichen, dass der laufende Trend am Immobilienmarkt längst nicht zu Ende geht. Somit bietet es sich wieder einmal an, die Experten von Goldman Sachs als Kontra-Indikator zu nutzen, was in der Vergangenheit vielfach eine gute Wahl war.

Wer hingegen eher auf eine nochmaligen Rücksetzer setzt, der versucht via Discount-Zertifikat (DC2H9V) zum Zug zu kommen. Das Rabatt-Papier wird via Aktienlieferung getilgt, wenn der Basiswert am Laufzeitende im März 2020 unter dem Cap bei 35 Euro durchs Ziel geht. Dann erwerben Anleger den Titel zu 33,97 Euro, was dem aktuellen Zertifikate-Kurs entspricht. Geht die Aktie hingegen über dem Cap durchs Ziel, dann erhalten Anleger 35 Euro in Cash, woraus sich eine „Trostrendite“ von schnellen 3,1 Prozent oder 10,8 Prozent p. a. ergibt.

Deutsche Wohnen (Tageschart): Trend zeigt wieder nach oben

deutsche, wohnen, aktie, chart

Bildquelle: Deutsche Wohnen, Berlin, Weisse-Stadt

2 Antworte auf Deutsche Wohnen-Aktie // Analysten stören den Erholungskurs

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons