ABO Wind

ABO Wind-Aktie // In der Sonne mit Rückenwind

Von • 9. Dezember 2020 • Anlagevisionen, Feature, PlusvisionenComments (0)1746

Die Performance der ABO Wind-Aktie der vergangenen Monate spricht für sich: Im März notierte das Papier unter 13 Euro, jetzt waren es mehr als 41 Euro. Keine Frage, Investments in alternative Energien sind gefragt und dürften dies per saldo auch noch längere Zeit bleiben, allein deswegen, weil große Fonds und Pensionskasse ihre Gelder bei traditionellen Energie-Versorgern reduzieren und in erneuerbare Energien umschichten.

Der Effekt bei den Aktien der Erneuerbaren ist entsprechend gewaltig, da hier die Börsenwerte meist noch recht niedrig sind, im Vergleich zu den Traditionellen. Jedes Prozent, das bei den klassischen Versorgern abfließt, hat somit das Potenzial die Kurse bei einem Wert wie ABO Wind, Marktkapitalisierung aktuell bei 375 Millionen Euro, deutlich nach oben zu treiben. In diesem Jahre sind bereits Fonds wie die DWS oder Barings bei ABO Wind eingestiegen.

ABO Wind wurde 1996 von zwei Behördenmitarbeitern (Windenergie-Genehmigung) gegründet und hat inzwischen mit derzeit 700 Mitarbeitern Projekte in einer Höhe von 3.500 Megawatt entwickelt und verkauft. Das Investitionsvolumen dieser Projekte betrug vier Milliarden Euro. Die Gründer sind nach wie vor Hauptanteilseigner (jeweils 26 Prozent).

In diesem Jahr wird ABO Wind zum fünften Mal in Folge einen Jahresüberschuss von mehr als zehn Millionen Euro erzielen. Die Guidance liegt für dieses Jahr bei zwölf Millionen Euro. Bis zum Jahr 2024 soll der Jahresüberschuss auf mehr als 20 Millionen Euro anwachsen.

ABO Wind bleibt reizvoll, auch wenn die Aktie derzeit, sehr gut gelaufen ist. Die Novelle des EEG wird vom Unternehmen als grundsätzlich gut beurteilt. In dem Gesetz wird erneuerbaren Energie nun ein öffentliche Interesse bescheinigt, was Genehmigungsverfahren in Zukunft verkürzen könnte. Der sind fünf deutsche Windparks unter der Leitung von ABO Wind mit einer Leistung von 75,6 Megawatt im Bau.

Während ABO Wind bei Windparks (nur) die Bauleitung übernimmt, errichtet der Projektentwickler Solarparks selbst. Beim Neugeschäft machen derzeit Solarparks rund die Hälfte aus; künftig wird das auf ein Drittel sinken. Mittelfristig wird ABO Wind drei Viertel seiner Umsätze im Ausland erwirtschaften.

Mit 150 Millionen Euro verfügt ABO Wind über ein schönes Eigenkapitalpolster. Bei Gewinn soll die Ausschüttungsquote gehalten werden, was für das Geschäftsjahr 2020 wieder eine Dividende von 0,42 Euro bedeuten könnte. Kurzfristig könnte sich der Aktienkurs etwas zu stark von der 200-Tage-Durchschnittslinie entfernt haben.

ABO Wind-Aktie (Tageschart): dynamischer Aufwärtstrend

ABO Wind Aktie

Bildquelle: ABO Wind

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons