Wacker Neuson, Aktie, Bau, Bagger, Radlader, Börse

Wacker Neuson-Aktie // Wird das Mehrjahreshoch geknackt?

Von • 9. November 2021 • Anlagevisionen, Chart-Alarm, FeatureComments (0)695

Die Aktie des Herstellers kompakter Baumaschinen, Wacker Neuson, hat in den vergangenen Monaten eine beachtliche Entwicklung hingelegt (siehe auch Monatschart unten). Charttechnisch ging es bislang in zwei großen Schüben aufwärts, nun könnte der dritte begonnen haben. Wird dieser über das langjährige Hoch bei 34 Euro führen?

Das dritte Quartal lief bei Wacker Neuson hervorragend: Der Konzernumsatz kletterte im Jahresvergleich (vorläufige Zahlen, endgültige Zahlen morgen, am 10. November) von 390,8 auf 461,4 Millionen Euro. Der Betriebsgewinn (Ebit) kam auf 44,7 Millionen Euro, nach 22,8 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Damit erreicht das Unternehmen mit 9,7 Prozent fast eine zweistellige Ebit-Marge (Q3/20: 5,8 Prozent).

Umsatz und Marge sind hoch einzuschätzen, da es bei Wacker Neuson immer wieder zu Lieferketten-Problemen und kleineren Produktionsstillständen kam, zudem wurden Rohstoffe, Komponenten und Transport teurer, was auf die Marge drückte. Die Geschäftsleitung konnte erfolgreich mit Kostendisziplin dagegenhalten.

Der Vorstand bleibt zuversichtlich: Ende Oktober hob er die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2021 an. Der Umsatz wird in einer Spanne zwischen 1.775 und 1.825 Millionen Euro gesehen und die Ebit-Marge auf 9,3 bis 9,7 Prozent geschätzt. Bisher lag der Ausblick für den Umsatz zwischen 1.750 und 1.800 Millionen Euro und die Ebit-Margen-Prognose zwischen 8,75 und 9,50 Prozent.

Wie belastbar diese Schätzung ist, wird sich im vierten Quartal zeigen, schließlich seien die die Materialpuffer aufgebraucht und die Problem bei den Lieferketten und steigende Kosten nicht vom Tisch.

Die Wacker Neuson-Aktie ist zweifellos sehr gut gelaufen. Die aktuelle Dynamik spricht für kurzfristig weiter steigende Kurse, zumindest bis zum 2018er-Hoch. Ob dieser Widerstand im ersten Anlauf überschritten wird, ist fraglich. Der Abstand zur 200-Tage-Durchschnittslinie – verläuft derzeit bei 23,20 Euro – ist doch schon üppig geworden. Wird das Hoch nachhaltig geknackt besteht langfristig die Chance auf umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation mit deutlich höheren Kursen.

Fundamental erscheint das Papier mit einer ordentlichen Dividenden-Rendite von gut zwei Prozent und einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) unter 20 nicht günstig, aber fair bewertet.

Wacker Neuson-Aktie (Monatschart): Chance auf viel mehr

Wacker Neuson

Chartquelle: Guidants.com; Bildquelle: Wacker Neuson

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons