ABO Wind

ABO Wind-Aktie // Gute Aussichten

Von • 9. September 2021 • Anlagevisionen, Börsenvisionen, FeatureComments (0)628

Seit Jahresanfang konsolidiert die Aktie von ABO Wind auf hohem Niveau. Gleichzeitig erwirtschaftet der Projektentwickler von Wind- und Solarparks, die später schlüsselfertig verkauft werden, gute Ergebnisse. Im ersten Halbjahr verbesserte sich der Konzernüberschuss von 6,3 auf 6,5 Millionen Euro. Das macht den Vorstand optimistisch das gute Ergebnis von 2020 mit 13,1 Millionen Euro im laufenden Gesamtjahr zu übertreffen.

Umsatztreiber für die Halbjahreserlöse in einer Höhe von 61,7 Millionen Euro sind bei ABO Wind die Länder Deutschland, Finnland, Frankreich, Spanien, Griechenland und Irland. In Spanien und Finnland stößt ABO Wind bei der Errichtung von Windparks aktuell in neue Größenordnungen vor: Erstmals gehen Projekte mit einer Nennleistung von mehr als 100 Megawatt ans Netz. Künftig sollen weitere sehr große Energieparks – auf eigenes Risiko – folgen.

Weltweit arbeitet der Projektentwickler aktuell an Wind- und Solarparks sowie Batteriespeichern mit einer Gesamtleistung von annähernd 16,8 Gigawatt. Im vergangenen halben Jahr konnte Pipeline um knapp zwei Gigawatt ausgebaut werden. Weitere Erfolgsmeldungen: erstmalig ein Abschluss eines privatrechtlichen Stromliefervertrags Power Purchase Agreement, PPA) für ein kolumbianisches 20-Megawatt-Solarprojekt und der Baubeginn eines 20- Megawatt-Windparks in Polen.

In Griechenland wurden die beiden ersten Solarprojekte mit 45 Megawatt Anfang 2021 schlüsselfertig veräußert. In Margariti im Nordwesten Griechenlands errichtet ABO Wind nun fünf Solarparks mit jeweils zehn Megawatt Leistung und ein Umspannwerk.

Auch in Deutschland geht es voran: Südlich von Berlin errichtet ABO Wind aktuell den Windpark Dreieck Spreeau mit acht Anlagen. Damit wächst das 2016 in Betrieb genommenen Projekt Uckley zu einem Windfeld von nunmehr 18 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 66,4 Megawatt. Nahe dem Standort der Tesla-Fabrik in Grünheide (Tesla) handelt es sich um das bisher größte inländische ABO Wind-Projekt.

Wie bereits im Vorjahr hat ABO Wind 2021 zudem bei Innovationsausschreibungen der Bundesnetzagentur Tarife für drei mit Batteriespeichern ergänzte Photovoltaikanlagen ersteigert. Die Errichtung des ersten ABO Wind-Hybridprojekts beginnt in diesem Herbst im rheinland-pfälzischen Wahlheim. In Zukunft könnte die Produktion von grünem Wasserstoff hinzukommen.

Gerade angesichts der Energiewende bleibt die Aktie von ABO Wind ein spannendes Investment. Kurse über 52 Euro wären ein klares technisches Kaufsignal.

ABO Wind-Aktie (Tageschart): Konsolidierung

ABO Wind Aktie

Bildquelle: ABO Wind

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons