Hypoport

Hypoport-Aktie // Aussichstsreiche Charttechnik

Von • 9. August 2021 • Anlagevisionen, Chart-Alarm, FeatureComments (0)840

Die Hypoport-Aktie ist (kurzfristig) an einer charttechnisch spannenden Stelle: Nach längerer Bodenbildung seit März (siehe Tageschart unten) und einem gescheiterten Ausbruchsversuch im April, versucht sich jetzt die Aktie wieder an der Widerstandszone bei 520 Euro. Mit einem aktuellen Kurs von 530 Euro ist diese bereits angekratzt, aber noch nicht nachhaltig durchbrochen.

Für einen weiteren Anstieg spricht der aktuelle Aufwärtsdynamik der Hypoport-Aktie, die sich auch in einer positiven Markttechnik (MACD) widerspiegelt. Zuversichtlich stimmt auch, dass die Aktie nicht schnell wieder unter die 200-Tage-Durchschnittslinie zurückgefallen ist (sie im April).

Fundamental setzt Hypoport sein Wachstum fort, mit einer Beschleunigung im zweiten Quartal. Wachstumstreiber war im ersten Halbjahr einmal mehr das Segment Kreditplattform, welches mit seinem Umsatzplus von 17 Prozent auf 93 Millionen Euro die mit Abstand stärkste Entwicklung aufwies. Haupttreiber war die positive Entwicklung des Immobilienfinanzierungsgeschäftes über den B2B-Kreditmarktplatz Europace und dabei insbesondere die Teilmarktplätze Finmas und Genopace für Sparkassen beziehungsweise genossenschaftliche Institute.

Im Segment Privatkunden wurden die Umsätze im ersten Halbjahr um zehn Prozent auf 69 Millionen Euro ausgebaut. Hintergrund waren die Marktanteilsgewinne der Verbrauchermarke Dr. Klein. Auf der Immobilienplattform erhöhten sich die Umsatzerlöse leicht um sieben Prozent auf 29 Millionen Euro und auf der Versicherungsplattform um zwölf Prozent auf 24 Millionen Euro.

Insgesamt verbesserte sich der Konzernumsatz im ersten Halbjahr um zwölf Prozent auf 213 Millionen Euro bei einem Betriebsgewinn (Ebit) von plus 28 Prozent auf 22 Millionen Euro. Im zweiten Quartal betrug die Ebit-Verbesserung 49 Prozent. Die Ebit-Marge kommt damit im ersten Halbjahr auf schöne 10,2 Prozent.

Sollte im laufenden Geschäftsjahr ein Gewinn je Aktie von 5,30 Euro erreicht werden, würde sich aktuell ein prognostizierte Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 100 errechnen. Damit ist Hypoport sicherlich kein Schnäppchen, auch angesichts guter Wachstumsaussichten und einer zweistelligen Ebit-Marge. Reizvoll erscheint die Hypoport-Aktie derzeit – eher kurzfristiger – aufgrund der aussichtsreichen Charttechnik.

Hypoport-Aktie (Tageschart): Chance auf W-Formation

Hypoport Aktie

Bildquelle: Hypoport

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons