Börse, Neu, Neuemissionen

Börse München-Premieren // Suse / Linus Digital Finance / Apontis Pharma / Fernheizwerk Neukölln

Von • 9. Juni 2021 • Anlagevisionen, Börsenvisionen, FeatureComments (0)745

Neue Aktien an der Börse München: ein Spezialchemie-Unternehmen, ein Verpackungsmittelspezialist, ein Holzverarbeiter, ein Anbieter von Open-Source-Software, eine Immobilienfinanzierungsplattform, ein Pharmaunternehmen und ein Heizkraftwerk.

Tronox Holdings (A2PGGB) ist ein amerikanisches Chemie-Unternehmen, das sich auf die vor allem auf die Herstellung von Titanoxid und Zirkon spezialisiert hat. Hier nimmt es weltweit eine führende Stellung ein. Titanoxid ist ein wichtiger Bestandteil bei der Produktion weißer Farbe und Zirkon bei der Glasur von Keramik. Tronox Holding kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung von 2,8 Milliarden Euro. Im ersten Quartal 2021 wurde ein Rekordquartalsumsatz von 891 Millionen Dollar ausgewiesen. Der freie Cash-flow betrug 77 Millionen Dollar. Die recht solide Bilanz machte Tronox in der Vergangenheit zu einem soliden Dividenden-Zahler.

Silgan Holdings (905418) ist ein amerikanischer Verpackungsmittelhersteller. Schwerpunkt sind Metallverschlüsse für Dosen, Gläser und Flaschen. Im ersten Quartal 2021 erwirtschaftete das Unternehmen damit einen Umsatz von 1,2 Milliarden Dollar, was eine deutliche Steigerung zum Vorjahreswert von 1,0 Milliarden Dollar war. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von 73,3 Millionen Dollar. Ausgeschüttet wurde deine Quartals-Bardividende in Höhe von 0,14 Dollar. In den zurückliegenden Jahren schüttete Silgan Holding Dividenden aus.

West Fraser Timber (870918) ist ein führender nordamerikanischer Holzverarbeiter mit einem breiten Produktspektrum von Bauholz, Brettern, Zellstoff bis hin zu Hackschnitzeln. West Fraser Timber wurde 1955 als kleines Unternehmen gegründet und kommt mittlerweile auf einen Börsenwert von 4,2 Milliarden Euro. Zuletzt erlebte der Holzkonzern eine rasante Umsatzentwicklung: Während die Erlöse im ersten Quartal 2020 noch bei 890 Millionen Dollar lagen, stiegen sie im vierten Quartal auf 1.294 Millionen Euro und im ersten Quartal 2021 auf 2.343 Millionen Dollar. Der Quartalsgewinn je Aktie kletterte in diesem Zeitraum von 0,13 Dollar, über 4,09 Dollar auf 6,96 Dollar. Am Ende des ersten Quartals 2021 betrug die Liquidität 2.551 Millionen Dollar.

Mit Open Source an die Börse

Suse (Software- und System-Entwicklung – SUSE5A) ist ein global tätiger Anbieter von sogenannter Open Source-Software (frei zugängliche Software ohne Lizenz) und dabei spezialisiert auf Enterprise-Linux-Betriebssysteme. Suse aus Nürnberg bietet seinen Kunden Lösungen vom Rechenzentrum über die Cloud bis hin zur Edge und darüber hinaus. Den endgültigen Angebotspreis für den Börsengang legte Suse am 17. Mai 2021 auf 30 Euro pro Aktie fest (Preisspanne wurde gesenkt). Der Gesamtumfang des Angebots bei vollständiger Ausübung der Greenshoe-Option zum Angebotspreis ergibt einen Bruttoerlös von rund 1,1 Milliarden und entspricht einer Marktkapitalisierung von fünf Milliarden Euro. Nach Börsengang wird ein Streubesitz von gut 24 Prozent erwartet. Erster Handelstag war der 19. Mai 2021.

Linus Digital Finance (A2QRHL) Die Linus Digital Finance ist die erste deutsche digitale Immobilienfinanzierungsplattform für exklusive Immobilieninvestitionen. Das Berliner Fintech stellt Anlegern Fremdkapital für die Finanzierung von Bestandsimmobilien zur Verfügung. Erstnotiz sämtlicher 6.056.666 Aktien war am 19. Mai 2021.

Single Pills für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Apontis Pharma (A3CMGM) ist ein Pharmaunternehmen aus Deutschland. Geschäftsfeld sind sogenannte Single Pills. Bei diesen Präparaten werden zwei bis drei generische Wirkstoffe in einem Kombination vereint. Der Fokus liegt dabei auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Seit 2013 hat Apontis erfolgreich mehrere Single Pills allein für kardiovaskuläre Indikationen wie Hypertonie und Hyperlipidämie eingeführt. Der Platzierungspreis für den Börsengang am 11. Mai 2021 wurde auf 19 Euro je Aktie festgelegt. Das Gesamtvolumen der Platzierung betrugt 101 Millionen Euro einschließlich Mehrzuteilung. Auf Basis des Platzierungspreises würde eine Marktkapitalisierung von 162 Millionen Euro erreicht. Es ist ein Streubesitz von mehr als 60 Prozent angestrebt.

Fernheizwerk Neukölln (576790) ist ein lokaler Wärmeproduzent mit 48 Mitarbeitern. Das FHW betreibt in Neukölln ein Netz von rund 100 km Länge und Wärmeerzeugungsanlagen mit einer installierten Leistung von fast 200 Megawatt. Sie versorgt in Neukölln etwa 40.000 Haushalte, zahlreiche Gewerbebetriebe und öffentliche Einrichtungen, wie das Rathaus Neukölln oder das Stadtbad. Am Standort des Unternehmens werden fünf Heißwasser- und zwei Dampfkessel für die Versorgung Neuköllns mit Fernwärme und Dampf betrieben. Zusätzlich produzieren acht Blockheizkraftwerke (BHKW) Strom und Wärme umweltschonend in Kraft-Wärme-Kopplung. Das FHW weist bei einem aktuellen Börsenwert von 109,5 Millionen Euro ein Eigenkapital von 56,2 Millionen Euro und liquide Mittel von 21,2 Millionen Euro (Geschäftsbericht 2020) auf. Das Unternehmen war bislang ein verlässlicher Dividenden-Zahler, zuletzt mit vorgeschlagenen 1,80 Euro. Hauptversammlung war am 26. Mai 2021.

Bildquelle: jplenio / Pixabay

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons