INIT Innovation, Headquarter, Karlsruhe

Init-Aktie // Neue Comeback-Chance

Von • 8. November 2022 • Anlagevisionen, Feature, KompaktvisionenComments (0)481

Als wir im August über die Init-Aktie (575980) berichteten, kostete das Papier rund 22 Euro. Wir prognostizierten damals ein Ende der Absturzphase [HIER klicken]. Damit lagen wir allerdings falsch, denn es ging im September bis auf 16,78 Euro nach unten, da Marktteilnehmer eine Nachfrageschwäche im Zuge der Konjunktureintrübung befürchteten. Am heutigen Dienstag kommt es aber zu einer kräftigen Erholung, die die Aktie in der Spitze bereits an die 20-Euro-Marke führte. Der Grund: Der Telematik- und Digitalisierungsspezialist überzeugte mit guten Quartalszahlen und einem stabilen Ausblick.

Nach vorläufigen Daten erreichte Init in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres ein Umsatzplus von rund fünf Prozent auf 131,1 Millionen Euro. Trotz der galoppierenden Material- und Personalkosten blieb das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) mit 10,2 Millionen Euro nur knapp unter dem Vorjahreswert von 10,5 Millionen Euro. Dies war allerdings gleichzeitig deutlich mehr, als der Markt erwartet hatte.

Das Management um den erfahrenen Vorstandschef und Firmengründer Gottfried Greschner kalkuliert zudem für das vierte Quartal nochmals mit einer Belebung, die allerdings auch traditionell bedingt ist, da viele öffentlichen Hände erst zum Jahresende ihre Etats voll ausschöpfen bzw. leerräumen. Daher bestätigte er die bisherige Wachstumsprognose für das Gesamtjahr. Somit liegt die Erwartung bei einem Umsatz von 190 bis 200 Millionen Euro und einem Ebit von 15 bis 20 Millionen Euro.

Societe Generale

Möglich erscheint dies vor allem mit Blick auf die Auftragsbücher: So sammelte Init im dritten Quartal neue Orders über 33,8 Millionen Euro ein, woraus sich ein Auftragsbestand per 30. September von rund 159 Millionen Euro (Vorjahr: 143 Millionen Euro) ergibt.

Wir sehen daher – trotz der aktuellen Kursgewinne – enormes Kurspotenzial für die Aktie, die durchaus noch im laufenden Jahr zumindest bis in den Bereich von 25 Euro zurückkehren kann. Langfristanleger können daher weiter zukaufen, jedoch mit Blick auf die geringen Handelsumsätze, nur mit limitierten Orders.

Init-Aktie (Tageschart): Boden gefunden?

Init, Aktie, chart

Bildquelle: Init; Chartquelle: stock3.com

 

Societe Generale

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Simple Share Buttons