TubeSolar

Tubesolar-Aktie // Doppelnutzung einer Agrarfläche für Anbau und Solar

by • 7. Dezember 2020 • Anlagevisionen, Feature, PlusvisionenComments (0)1606

Der Clou bei Tubesolar: Mit innovativen Photovoltaik-Dünnschicht-Röhren-Modulen können landwirtschaftliche Nutzflächen zugleich für den Anbau als auch für die Stromgewinnung genutzt werden.

Tubesolar ist als Spin-off aus der Laborfertigung von Osram und Ledvance in Augsburg hervorgegangen und hat deren Patente übernommen. Die Technologie schafft gegenüber herkömmlichen Solarmodulen zusätzliche Einsatzgelegenheiten in der Solarstromerzeugung, vor allem im Agrarbereich, wo landwirtschaftliche Produktionsflächen überspannt werden können.

Die Flächennutzungseffizienz soll um bis zu 70 Prozent steigen. Für die Land- und Energiewirte kann das ein doppeltes Einkommen bedeuten, zudem fällte die Flächenkonkurrenz weg.

Nicht einmal ein Jahr nach der Erstnotiz im Freiverkehr der Börse Düsseldorf am 14. Februar 2020 werden die Aktien der Tubesolar ab heute in das Qualitätssegment des Freiverkehrs der Börse Düsseldorf, den Primärmarkt, aufgenommen. Parallel dazu erfolgt heute die Aufnahme in den m:access, das Mittelstandssegment der Börse München.

Ab morgen läuft die Bezugsfrist bis einschließlich 22. Dezember zum Bezug von bis zu 1.000.000 neue Aktien im Verhältnis zehn zu eins zum Bezugspreis von sechs Euro je neuer Aktie. Das Grundkapital soll auf bis zu elf Millionen Euro erhöht werden. Unmittelbar im Anschluss werden die nicht gezeichneten Aktien im Wege einer Privatplatzierung institutionellen und qualifizierten Investoren angeboten.

Tubesolar ist ein spannendes Projekt. In den nächsten Jahren ist geplant, die Produktion in Augsburg auf eine jährliche Produktionskapazität von 250 MW auszubauen. Derzeit gibt es eine semi-automatische Pilotproduktion. Der Freistaat Bayern fördert den Aufbau mit einem Investitionszuschuss in Höhe von 40 Prozent oder von bis zu 10,9 Millionen Euro. Gewinn sind unter dem Strich 2023 zu erwarten. Karsten von Blumenthal, Analyst bei First Berlin, vergibt derzeit ein Buy mit Kursziel 9,40 Euro. Aktuell liegt der Börsenwert bei 74 Millionen Euro.

Interessant ist noch die Aktionärsstruktur: Die BF Holding hält 5,1 Prozent und die TSG 1 Vermögensverwaltung 55,2 Prozent. Der Medienunternehmer Bernd Förtsch kommt somit auf mehr als 60 Prozent.


Ohne Depotgebühr. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR PRIVATBANK. Jetzt hier klicken.


 


Tubesolar-Aktie (Tageschart): kräftiger Anstieg in diesem Jahr

Tubesolar Aktie

Bildquelle: Tubesolar

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons