INIT Innovation, Headquarter, Karlsruhe

INIT-Aktie // Reichlich neue Aufträge

Von • 6. Mai 2021 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)676

Im August 2020 hatten wir berichtet, dass INIT kaum unter dem Virus leidet [hier klicken]. Damals hatte sich die Aktie vom Corona-Crash bereits gut erholt und bewegte sich bei 33 Euro. Rund neun Monate später ist die Pandemie noch immer nicht vorbei, das INIT-Papier (575980) kostet aber inzwischen rund 37,50 Euro. Unsere positive Einschätzung vom August war also ebenso richtig wie die vom Februar 2020 [hier klicken] bei 24 Euro.

Am heutigen Donnerstag legte der Telematik-Spezialist frische Quartalszahlen vor. Diese zeigten, dass Corona die positive Entwicklung der Karlsruher kaum bremst. Der Umsatz lag mit 40,5 Millionen Euro leicht über dem Vorjahreswert von 40,3 Millionen Euro. Rund 40 Prozent der Erlöse generiert das Technologieunternehmen in Nordamerika. Dort sieht das Management auch weiterhin gute Marktchancen, da die neue US-Regierung den Ausbau einer nachhaltigen Verkehrsinfrastruktur fördert.

Der Betriebsgewinn (Ebit) sank allerdings um knapp 13 Prozent auf 2,9 Millionen Euro. Dies begründet die Verwaltung auf der einen Seite mit Schwankungen im Projektgeschäft, anderseits mit Integrationskosten für die im Vorjahr erworbene DResearch Fahrzeugelektronik. Weitaus wichtiger ist aber, dass neue Aufträge eingehen. Dies war im Q1 mit einem Volumen von 50,4 Millionen der Euro der Fall, womit das Vorjahresniveau von 44 Millionen Euro übertroffen wurde.

Noch gar nicht enthalten in dieser Zahl ist ein frischer Großauftrag von der Metro Houston im Volumen von rund 30 Millionen Dollar. Er wird dem Auftragseingang des zweiten Quartals zugerechnet. Somit ist auch im Q2 von anhaltend guten Zahlen auszugehen. Wir bleiben daher für den Profiteuer der Digitalisierung in Bussen und Bahnen sehr zuversichtlich. Die heute kleine Schwäche könnte dabei eine gute Einstiegsgelegenheit für nicht investierte Anleger sein.

Weiterhin gibt es auf diesen Basiswert leider keine Discounter und Bonus-Zertifikate. Somit bleibt nur der Griff zu einem Faktor Long-Zertifikat (MA4YF5). Es verdreifacht die zukünftigen Gewinne (aber auch die nie auszuschließenden Verluste), bei täglicher Hebelanpassung.

INIT-Aktie (Tageschart): unter hohen Schwankungen nach oben

init, aktie, chart

Bildquelle: Init Innovation

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons