MHP

MHP Hotel-Aktie // Stramm optimistischer Ausblick

Von • 5. April 2022 • Anlagevisionen, Börsenvisionen, FeatureComments (0)873

Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen hat auch die Hotellerie zu einem einem kniffeligen Geschäft gemacht. Geschäftsreisen etwa wurden häufig durch Videokonferenzen ersetzt. Daran wird vermutlich auch in Zukunft festgehalten werden. Sicherlich ist das ein Grund dafür, dass die Aktie von MHP Hotel [siehe auch HIER] recht vorsichtig an der Börse bewertet ist.

Derzeit kommt die Hotel-Gruppe auf einen Börsenwert von 60,2 Millionen Euro, bei einem Eigenkapital von 55,8 Millionen Euro und einem gut gefüllten Bankkonto von 12,6 Millionen Euro. Bankverbindlichkeiten weist MHP Hotel so gut wie keine aus, während sich die gesamten Verbindlichkeiten 0,7 auf 10,9 Millionen Euro, durch den Erwerb von Munich Hotel Partners, erhöht haben.

Viel Kursfantasie sieht die Börse aktuell offenbar nicht, obwohl die (vorläufigen) Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 ansprechend waren: Der Konzernumsatz der Munich Hotel Partners (100-prozentige Tochter) lag bei 33,3 Millionen Euro, nach 34,4 Millionen Euro im Vorjahr. Der moderate Rückgang gegenüber 2020 resultiert aus dem Wegfall eines Hotels in Frankfurt Anfang 2021. Dem steht die Neueröffnung des JW Marriott (Luxussegment) ebenfalls in Frankfurt am 1. April gegenüber. Der Konzernüberschuss wird wohl bei 1,5 Millionen Euro liegen. Das ist mehr als erwartet wurde.

Munich Hotel Partners geht 2022 von einem Umsatz in einer Bandbreite zwischen 90 und 100 Millionen Euro aus. Die Ergebnisprognose vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) liegt in einer Bandbreite von 2,0 bis 7,0 Millionen Euro.

2023 könnte der Konzernumsätze dann zwischen 135 und 150 Millionen Euro liegen, bei einem Ebitda, das auf 10,0 bis 12,5 Millionen Euro steigen könnte. 2024 ist ein Umsatz von 180 bis 200 Millionen angestrebt, bei einem Ebitda von 15,5 bis 18,0 Millionen Euro.

In der Holding, der MHP Hotel, sieht es durch den nicht aktivierbaren Anteil der einmaligen Transaktionskosten für den Erwerb der Munich Hotel Partners und die Kosten der dafür erforderlichen Kapitalmaßnahmen, magerer aus. Der Jahresfehlbetrag liegt hier 2021 bei 0,16 Millionen Euro.

Mit dem Konzept über Tochterunternehmen Hotels des Premium Segments in Großstädten unter den Namen Le Méridien, Sheraton, Marriott, Luc und unter der eigenen Lifestyle- und Boutique-Hotel-Marke Moons, zu betreiben, sieht sich das Unternehmen, insbesondere auch durch den Wegfall von Corona-Maßnahmen und Hotel-Konkurrenz sowie durch sukzessive Porfolio-Erweiterung auf einem strammen Wachstums- und Ertragskurs. Dieser muss freilich auch erfüllt werden.

Insgesamt eine schöne Aktien-Geschichte für Hotel-Liebhaber, die allerdings noch Zeit braucht (wenig Handel nach dem Reverse-IPO, 28 Prozent Streubesitz). Derzeit belastet zudem eine geplante Barkapitalerhöhung zum zweiten Quartal. Angaben zur Mittelverwendung wurden noch nicht gemacht, aber nur für das Bankkonto, wo bereits 12,6 Millionen Euro liegen (Negativzinsen!), wird das Geld wohl nicht sein. Anfang Mai will MHP Hotel konkreter werden.

Alster Research hat das Kursziel am 5. April 2002 von 3,00 auf 3,54 Euro erhöht. Charttechnisch hat sich bei 1,50 Euro eine Unterstützungslinie herausgebildet.

MHP Hotel-Aktie (Tageschart): Seitwärtstrend

MHP HOTEL Aktie

BildquelleMHP Hotel; Chartquelle: Guidants.com

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons