André Speth Noratis

Noratis-CFO Speth im IR-Call // Möglicher Segmentwechsel und die neue Anleihe

by • 4. November 2020 • AnleihenvisionenComments (0)536

Die im Wachstumssegment Scale gelistete Noratis denkt offensichtlich über einen zeitnahen Segmentwechsel an der Frankfurter Börse nach. Mit diesem Wechsel möchte Noratis die Visibilität für Investoren erhöhen und Wachstumschancen nutzen, so Finanzvorstand André Speth im aktuellen IR-Call.

Zur besseren Vergleichbarkeit gerade auch mit größeren börsennotierten Immobiliengesellschaften wird Noratis die Rechnungslegung von HGB auf IFRS umstellen. Darüber hinaus will das Unternehmen die von externen Gutachtern ermittelten stillen Reserven aus dem Immobilienbestand, die sich per Ende 2019 auf 24,6 Mio. Euro beliefen, stärker kommunizieren.

Durch die Coronakrise sei der Bestandsentwickler von Wohnimmobilien in Deutschland bislang gut gekommen, berichtet Speth. Die Einbußen durch Mietstundungen seien sehr moderat gewesen.

Im Ankauf habe das Unternehmen sogar das beste erste Halbjahr aller Zeiten hinter sich. Auch für eine mögliche zweite Corona-Welle sieht Speth Noratis gut aufgestellt, größere finanzielle Einbußen seien nicht zu erwarten.

Aktuell begibt Noratis ihre erste Unternehmensanleihe 2020/2025 (A3H2TV) mit einer Laufzeit von fünf Jahren. Der Bond hat ein Emissionsvolumen von bis zu 50 Mio. Euro und einen Zinskupon von 5,50 Prozent. Die Stückelung liegt bei 1.000 Euro. Anleger können die Anleihe noch bis zum 9. November 2020 u.a. über die Zeichnungsfunktionalität DirectPlace der Deutschen Börse zeichnen.

Eine Aufzeichnung des aktuellen IR-Calls ist hier abrufbar.


Doppelt hält besser: Dauerhafte Vorteile + 1,00 % Zinsen p. a. bei Depotwechsel. Jetzt hier wechseln.


 


Auch Plusvisionen hatte Speth einige schnelle Fragen gestellt, die Interessierte gerne nachlesen [hier klicken] können.

Bildquelle: Noratis

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons