Tesla, BMW, Aktie,

Tesla-Aktie // Vollmundige Margenprobleme

by • 4. Oktober 2019 • Anlagevisionen, Börsenvisionen, FeatureComments (0)1069

Die Tesla-Aktie ist und bleibt erstaunlich: Der selbstbewusste Tesla-Chef Elon Musk hatte angekündigt im dritten Quartal mehr als 100.000 Fahrzeuge auszuliefern. Es wurden aber „nur“ 97.000. Das ist zweifellos ein gutes Ergebnis, doch die geschürten Erwartungen an der Börse waren dann doch höher. Logische Folge: Der Aktienkurs gibt – kurzfristig – nach.

Trotz dieses Rückgangs hält sich die Tesla-Aktie insgesamt recht gut; die Charts von Daimler und BMW wirken deutlich schlechter. Oder anders ausgedrückt: Tesla bringt noch rund 37 Milliarden Euro auf die Börsenwaage. Bei BMW sind es knapp 41 Milliarden Euro, bei ganz anderen Absatz- und Gewinnzahlen.

Überhaupt Gewinne? Da sieht es bei Tesla bislang ziemlich mau aus. Ob sich das demnächst ändert? Von den 97.000 ausgelieferten Fahrzeugen gingen 70.600 auf das Model 3. Das ist sozusagen das Einsteigermodell von Tesla. Es ist merklich margenschwächer als die Luxus-Modelle S und X.

Wenn sich nun, aufgrund der weltweiten konjunkturellen Schwäche, der Fahrzeug-Absatz auch bei Tesla abflacht und sich zudem vor allem das weniger gewinnträchtige Model 3 verkauft, könnte das schwarze Zahlen bei Tesla in fernere Zukunft rücken, was wiederum zu einem Problem bei der Aktien-Bewertung führen könnte – oder nicht?

Tesla hat sehr treue Jünger, die E-Mobility-Messias Musk an den Lippen hängen, wenn dieser seine disruptiven Predigten hält. Das stützt den Aktienkurs auch bei abenteuerlichen Fundamentaldaten und fragwürdigen Wachstums- und Gewinnaussichten.

Charttechnisch befindet sich die Tesla-Aktie seit Jahresanfang in einem Abwärtstrend (siehe auch Wochenchart unten). Will die Aktie weiter nach oben, muss demnächst der Bereich von 250/260 Dollar überwunden werden. Die mittelfristigen Trendfolgeindikatoren bleiben einstweilen auf short.

Die Tesla-Aktie präsentiert sich ungeachtet der Autokrise verhältnismäßig robust. Das spricht für das Papier. Als Anleger ist dennoch (hohe) Risikobereitschaft gefragt.

Tesla-Aktie (Wochenchart): angeschlagen

Tesla Aktie

Bildquelle: Tesla

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons