INIT Innovation, Headquarter, Karlsruhe

Init-Aktie // Ende der Absturzphase

Von • 3. August 2022 • Anlagevisionen, FeatureComments (0)418

Das Chartbild schaut schlimm aus: Vom Rekordhoch bei 49,90 Euro aus dem vergangenen August ist die Init-Aktie (575980) bis zu einem Zwischentief bei 20,35 Euro durchgereicht worden. Und dabei hat der Spezialist für Verkehrstelematik gar keine dramatisch schlechten Nachrichten veröffentlicht. Vielmehr ist es die Angst, dass Lieferkettenprobleme und die leeren Kassen der öffentlichen Hand die Entwicklung bei den Karlsruhern bremsen. Die heutigen Halbjahreszahlen belegen dies, weshalb wir nun gute Kurschancen erkennen.

So hat der Digitalisierungsspezialist für Busse und Bahnen im zweiten Quartal sogar den Umsatz zum Vorjahresquartal leicht steigern können, so dass es im Halbjahr nur zu einem Umsatzrückgang um knapp fünf Prozent auf 80,7 Millionen Euro gekommen ist. Ähnlich sieht dies beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) aus, welches im ersten Halbjahr allerdings um deutliche 65 Prozent auf 2,9 Millionen Euro sank. Maßgeblich verantwortlich dafür sind gestiegene Material- und Personalkosten.

Damit lag Init aber immer noch im Rahmen der Planungen. Daher bestätigte der Vorstand auch die Jahresziele, wonach ein Umsatz von 190 bis 200 Millionen Euro und ein Ebit von 15 bis 20 Millionen Euro erzielt werden. Allerdings folgten die üblichen Einschränkungen, die im Zusammenhang mit der Materialknappheit und den Lieferengpässen stehen. Auch über das Jahr 2022 hat Init weiterhin beste Perspektiven.

Börsenspiel Trader

So berichtet das Management, dass weltweit dreistellige Milliardenbeträge zur Digitalisierung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zur Verfügung stehen, die vor allem zur Umstellung der Fahrzeugflotten auf Elektromobilität vorgesehen sind. Und genau hier hat Init mit seinem Software-Produktsuite eMOBILE ein passendes Produkt im Angebot.

Technisch deutet sich im Bereich um 20 Euro eine Bodenbildung an, zumal der steile Abwärtstrend bereits gebrochen ist. Und fundamental ist der Wert mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 13 und einer Dividenden-Rendite von 2,5 Prozent historisch attraktiv bewertet. Langfristanleger steigen daher jetzt ein, mit Blick auf die geringen Handelsumsätze aber nur mit limitierten Orders.

Init-Aktie (Tageschart): Bodenbildung läuft

init, aktie, chart

Bildquelle: Init, Chartquelle: guidants.com

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons