Fortec Elektronik

Fortec Elektronik-Aktie // Wachstum und eine solide Dividende

Von • 2. November 2022 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (0)562

Fortec Elektronik sieht weiteres Wachstum, trotz wirtschaftlicher Unsicherheiten: Für das Geschäftsjahr 2022/23 rechnet Vorstandsvorsitzende Sandra Maile mit einem weiteren Anstieg des Konzernumsatzes auf 91 bis 97 Millionen Euro. Die Prognose liegt über dem Ausblick vom Februar 2022 als ein Umsatz zwischen 85 und 90 Millionen Euro geschätzt wurde. Der Betriebsgewinn (Ebit) soll im laufenden Geschäftsjahr zwischen acht und neun Millionen Euro liegen. Optimistisch stimmt Maile vor allem der Auftragsbestand zum 30. September von 99 Millionen Euro.

Im Geschäftsjahr 2021/22 erreichte Fortec einen Umsatz von 89,0 Millionen Euro und ein Ebit von 8,5 Prozent [Plusvisionen berichtete HIER]. Die Ebit-Marge erhöhte sich von 6,9 Prozent im Vorjahr (2020/21) auf 9,5 Prozent. Der Konzern-Jahresüberschuss lag bei 6,3 (3,8) Millionen Euro.

Bei der neuen Prognose geht Maile von einer leicht schwächeren Ebit-Marge aus, im Februar waren es zwischen 8,0 und 8,7 Millionen Euro. Als Gründe nennt sie auf einem heute von Montega veranstalteten Round Table besonders steigende Personalkosten – neue Mitarbeiter müssten durch Headhunter akquiriert werden –, aber auch höhere sonstige Kosten wie Energiekosten, die allerdings bei Fortec nicht allzu heftig durchschlagen.

Societe Generale

Für das kommende Geschäftsjahr könnte der organische Umsatz die Marke von 100 Millionen Euro übertreffen. Fortec ist aber auch nach wie vor entschlossen auch Wachstum durch eine Übernahme zu generieren. Die Ebit-Marge soll in dem Bereich von mindestens 8,5 Prozent gehalten werden, (Wunsch-) Ziel sei jedoch eine zweistellige Ebit-Marge.

Fortec Elektronik überzeugt durch ein robustes Geschäftsmodell, durch Wachstumsaussichten mit ordentlicher Marge und durch Substanz: Bei einem Börsenwert von 79 Millionen Euro (weniger als ein Jahresumsatz) weist Fortec ein Eigenkapital von 49,9 Millionen Euro und liquide Mittel in Höhe von 12,9 Millionen Euro auf, wobei auch die Vorräte von 19,7 auf 26,1 Millionen Euro (Werte zum Halbjahr) ausgeweitet wurden.

Zudem bleibt Fortec bei seiner stabilen Dividenden-Politik: Der Hauptversammlung am 15. Februar 2023 wird eine Dividende von 0,70 Euro je Aktie (Vorjahr: 0,60 Euro) vorgeschlagen. Das entspräche aktuell einer schönen Dividenden-Rendite von 2,9 Prozent.

Fortec Elektronik-Aktie (Tageschart): schnelle Kehrtwende

FORTEC Elektronik

Bildquelle: Fortec Elektronik; Chartquelle: stock3.com
Societe Generale

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Simple Share Buttons