Grenke

Grenke-Aktie // Kurzfristiger Abwärtstrend gebrochen

by • 2. November 2020 • Anlagevisionen, Chart-Alarm, FeatureComments (0)769

Sollten Anleger schon wieder bei der Grenke-Aktie zugreifen? Nun, Anleger vielleicht nicht, dazu ist das Papier derzeit einfach zu heiß, nicht nur wegen möglicher weiterer Shortseller-Attacken, sondern auch wegen eingetrübter wirtschaftlicher Aussichten, aber für Spekulanten könnte die Aktie eine Betrachtung wert sein. Schließlich ist die Grenke-Aktie, rein technisch, nach wie vor überverkauft und zuletzt hat bei rund 30 Euro eine Bodenbildung stattgefunden (siehe auch Tageschart unten).

Könnte beides die Basis für einen (kurzfristigen) Aufschwung sein? Das Bankhaus Lampe hat die Aktie nun von einem Halten auf ein Kaufen hochgestuft. Gleichzeitig wurde jedoch der faire Wert von 68 auf 48 Euro gesenkt. Das ist ein durchaus empfindlicher Abschlag. Grund dafür ist die Covid-19-Panidemie. Sie werde auch Grenke weiter treffen.

Aufgrund der Pandemie hat Grenke zum 30. September 2020 eine außerordentliche Abschreibung auf den Goodwill der Leasinggesellschaften in der Türkei, Brasilien und Polen sowie für die Factoring-Gesellschaft in der Schweiz in Höhe von 7,1 Millionen Euro vorgenommen.

Das operative Ergebnis sank im dritten Quartal infolge der Goodwill-Abschreibungen und einer höheren Risikovorsorge um 39 Prozent 25,9 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern verringerte sich um 46,3 Prozent auf 22,9 Millionen Euro.

Das Neugeschäft im vierten Quartal wird vom Grenke-Vorstand in etwa auf 60 Prozent des Vorjahresniveaus beziffert. Wahrscheinliche höhere Schadensabwicklungen und Risikovorsorge werden durch Corona ein Thema bleiben. Im dritten Quartal betrug sie 48,8 Millionen Euro, ein Plus von 51,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Im Zeitraum Q1 bis Q3 2020 waren es 161,8 Millionen Euro (Q1 bis Q3 2019: 92,9 Millionen Euro) Schadensabwicklung und Risikovorsorge.

Das dritte Quartal lief für Grenke recht ordentlich. Die Geschäfte werden aber schwierig bleiben, was die Gewinne belasten dürfte. Charttechnisch wirkt es aktuell durchaus konstruktiv, zumal der seit Anfang Oktober bestehende Abwärtstrend nun durchbrochen wurde. Kurse bis zum Oktober-Hoch bei 46 Euro sollten (zunächst) möglich sein.


Einmal ausgezeichnet ist gut. Dreizehnmal ist Qualität. Jetzt die Vermögensverwaltung der MERKUR PRIVATBANK testen und zusätzlich 1,50 % Zinsen p. a. sichern. Jetzt hier sichern.


 


Grenke-Aktie (Tageschart): sehr kurzfristiger Abwärtstrend durchbrochen

Grenke Aktie

Bildquelle: Grenke

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons