FlatexDegiro, Frankfurt, Banken, Branche, Deutsche Bank, Commerzbank

FlatexDegiro-Aktie // Konsolidierung im Wachstumstrend

Von • 2. August 2021 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (0)1124

Die Börse ist gefräßig. Einmal ein wenig angefüttert will sie immer mehr. Das trifft auch oder besonders erfolgreiche Unternehmen. Heute fällt die Aktie von FlatexDegiro um rund 14 Prozent; zwar wächst der Online-Broker nach wie vor rasant, er hat aber, in den Augen der Börse, im ersten Halbjahr enttäuscht. Die Erwartungen waren höher gewesen.

Im zweiten Quartal kamen bei FlatexDegiro 140.000 Kunden hinzu. Im ersten Quartal betrug das Plus 360.000. Da hatte der Markt schon mit einem Anstieg von 250.000 Kunden in Q2 geliebäugelt. Auch beim adjustierten operativen Ergebnis (adjustiertes Ebitda) hatte die Börse wohl auf mehr spekuliert. FlatexDegiro kommt hier im zweiten Quartal auf 34,6 Millionen Euro, nach 73,1 Millionen Euro im ersten Quartal.

Ja, das Wachstum hat sich sich nach dem fantastischen ersten Quartal abgeschwächt, aber alles andere wäre fast einem Börsenwunder gleichgekommen. Für das Gesamtjahr 2021 bleibt FlatexDegiro jedoch mit einem Anstieg ihrer Kundenbasis um 750.000 bis 950.000 auf 2,0 bis 2,2 Millionen Kunden, die durchschnittlich etwa 55 bis 65 Transaktionen pro Jahr durchführen werden, bei seiner Prognose. Die Zahl der durchgeführten Transaktionen schätzt der Online-Broker nach wie vor auf 90 bis 110 Millionen.

Auch fließt bei FlatexDegiro aus dem Geschäftsbetrieb reichlich Geld ins Unternehmen: Der (vorläufige) operative Cash-flow hat sich nach sechs Monaten auf 83,4 Millionen Euro im Jahresvergleich mehr als verdoppelt, trotz höherer Marketingausgaben von 17,9 (erstes Halbjahr 2020: 8,4) Millionen Euro.

Kurz- und langfristigen [Fünfjahresprognose siehe HIER] ist FlatexDegiro weiter in der Erfolgsspur und mit seinen Produkten auf einem guten Weg in Europa als Online-Broker weiter an Gewicht zu gewinnen. In den kommenden will das Unternehmen mit neuen Produktangebote und Dienstleistungen das Handeln und Investieren noch attraktiver gestalten, wie CEO Frank Niehage betont. Die Schlagkraft zur Marktführerschaft, so Niehage, soll weiter erhöht werden. Bislang ist Niehage nicht als übertriebener Prognostiker aufgefallen.

Charttechnisch befindet sich die FlatexDegiro-Aktie seit letztlich schon seit Februar in einer Konsolidierungsphase. Kurzfristig ist die überkaufte Situation abgebaut (siehe Chart / MACD unten). Der Kurs hat auch wieder die 200-Tage-Durchschnittslinie erreicht. Sie wurde seit März 2020 nicht mehr unterschritten. Mittelfristig ist das Papier noch überkauft, was auf eine weitere Konsolidierung (weitere Gewinnmitnahmen) in Richtung 75/70 Euro hindeuten könnte. Tendenziell schafft dies Einstiegsgelegenheiten.

FlatexDegiro-Aktie (Tageschart):

FlatexDegiro Aktie

Bildquelle: Joerg Trampert / pixelio.de

Empfohlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons