Anleger-Fehler: Immer nur die eine Seite sehen

by • 31. März 2014 • Plus.AcademyComments (0)1558

Als Börsianer sieht man häufig nur das, was man gerne sehen will, was gut zu der eigenen Meinung passt oder möglichst wenig davon abweicht. Ein Fehler. Man sollte immer auch versuchen, ein paar Gegenargumente für ein Investment zu finden, einfach um sensibilisiert zu sein, für den Fall, dass es nicht so gut läuft, wie angenommen. Freilich sollte das nicht so weit gehen, dass man gar nicht mehr investiert, weil die Liste mit den Contra-Argumenten immer länger wird/ist. Und wenn es so ist, sollte man sich vielleicht Gedanken machen, ob es nicht besser wäre, die Gegenposition einzunehmen. Fast immer sinnvoll: Stopp-Kurse. Sie verhindern, dass aus einem Investment ein sehr langfristiges Investment wird, das dann mit seinen 50, 60, 70 Prozent Verlust im Depot liegt, wenn es mal wieder nicht mit der eigenen Meinung geklappt hat.

Zur Inspiration: Der südkoreanische Regisseur Kogonada zeigt in seinem Kurzfilm Fire & Water immer zwei Seiten.

 

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons