FinTech Aktienfreunde // Gute Börsianer kann niemand trennen

by • 30. November 2015 • FinTech // CrowdComments (0)2467

Das FinTech Aktienfreunde will die Lücke zwischen Börsen-Forum, Social-Trading-Plattform und Datenlieferant/Datenauswerter schließen. Aktienfreunde unterstützt den selbstentscheidenden Privatanleger, der sich bisher mühsam „allein“ um seine Anlagestrategie kümmern musste. Die Plattform selbst nennt sich „Online Vermögensverwaltung“. So sollen langwierige Rechnungen und Buchführung entfallen, weil die Vermögensverwaltung alle wichtigen Daten abbildet. Ideen für die Vermögensplanung entstehen durch die bessere Einsicht in das eigene Depot durch den Nutzer selbst oder durch den Austausch mit der Community. So lassen sich gemeinsame Wertpapiere kommentieren und ähnlich ausgerichtete Investoren finden. Dennoch sieht sich Aktienfreunde nicht als Social-Trading-Plattform. Aktienfreunde richtet sich eher an Anleger mit mittel bis langfristigen Investments und soll den konservativen Vermögensaufbau und Altersvorsorge unterstützen. Trader und sogenannte Quants werden vermutlich nicht das finden, was sie suchen.

Auf Aktienfreunde kann man dennoch anderen Anlegern folgen. Dabei müssen sich Nutzer gegenseitig als Aktienfreunde hinzufügen. Anschließend ist es möglich die Performance anderer Privatanleger zu verfolgen und zu vergleichen sowie Watchlists (auf Wunsch auch die Zusammensetzung des Depots) einzusehen und zu kommentieren. Kauft ein befreundeter Investor ein Wertpapier, werden seine Freunde über den Kauf und den Grund des Kaufes (Investment-tagebuch) informiert. Kopieren der Depots oder Nachbilden der Investments ist jedoch nicht möglich. Ebenso gibt es bei Aktienfreunde keinen Algorithmus, der charttechnische Kauf- und Verkauf-Signale liefert.


Ein automatischer Depot-Import macht es möglich, alle vorhandenen Konten und Depots eines Investors in einer Übersicht darzustellen und auszuwerten. Ein manueller Import über Excel oder CSV ist auch möglich. Über den Browser oder das Smartphone hat der Nutzer schließlich alle Finanzdaten statistisch ausgewertet und kann sich die eigene Performance berechnen lassen. Mit Aktienfreunde werden erstmals kostengünstig dem Anleger, die mit der Umsetzung seiner Anlagestrategie verbundenen Arbeiten abgenommen. Eigene Erstellung von Statistiken oder mathematisch hochkomplexe Performanceberechnungen gehören damit der Vergangenheit an. Dabei muss niemand die Bank wechseln oder dem Berater die Depotvollmacht übertragen.

Die ausführlichen Statistiken, Diagramme und Charts helfen bei der Vermögensaufteilung. Zum Beispiel: Echte Performance nach der True Time Weighted Rate of Return (zeitgewichtete Rendite mit Zu- und Abflüssen), Vermögensverteilung im Spinnendiagramm, realisierte Erträge, Renditebringer, Performance vs. Gewichtung, Gewinne und Verluste vor und nach Steuern, Rendite Gesamtkapital und aus Investments, Dividenden- und Zinszahlungen, Investiert vs. Cash, Regionen und Branchenverteilung in Kuchendiagrammen. Drawdowns und Verlustperioden können aus den Charts abgelesen werden. Die Kennzahlen werden aber nicht gesondert ausgegeben. Weitere Statistiken befinden sich derzeit in der Entwicklung.

 

 


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons