Gold // Silber // Greenspan rät zum Kauf und der Preis fällt

by • 30. Oktober 2014 • ETF_ProdukteComments (0)2710

Es war ein Rat vom Godfather der Finanzmärkte himself. Kauft Gold, rät Alan Greenspan, der große Ex-Vorsitzende der amerikanischen Notenbank Federal Reserve, kurz Fed. Es sei ein guter Ort sein Vermögen zu verwahren, außerhalb der Währungen, die von Regierungen beeinflusst werden. Überhaupt hätten die Anleihe-Kaufprogramme der Fed ihre Ziele verfehlt und der realen Wirtschaft nur wenig gebracht. Nun, darüber mag man nun denken wie man mag, immerhin ist die US-Wirtschaft im dritten Quartal um 3,5 Prozent gewachsen und die Fed sieht die Konjunktur als so gefestigt an, dass einstweilen keine Veranlassung mehr sieht, weiter Anleihen aller Art aufzukaufen.

Auch Anleger scheren sich herzlich wenig um den Greenspanschen Anlagetipp, die Bestände von Gold-ETFs sind auf den niedrigsten Stand seit April 2009 gesunken. Ein wesentlicher Grund dafür dürfte sein, dass die meisten Investoren weit und breit keinen Hinweis auf Inflationsgefahren entdecken können, daran scheint auch die recht robuste US-Konjunktur nichts zu ändern. Insgesamt ist die Weltwirtschaft weit entfernt von einem preistreibenden Boom. Hinzu kommt das Kalkül einer baldigen Zinswende in den USA, wenn es denn schon mit der Wirtschaft so gut läuft.

Also, welche Veranlassung sollte man haben Gold oder auch Silber, das auch ein Industriemetall ist, zu kaufen? Zinsen bringen beide nicht, aber die Konkurrenz bietet hier auch nicht sehr viel. Ein marodes Finanzsystem? Immerhin scheint dieses soweit stabilisiert, dass kein unmittelbarer Zusammenbruch bevorsteht. Das Vertrauen, welches Greenspan anscheinend fehlt, in seine Nachfolger ist da, was wohl das entscheidendste Argument gegen Edelmetall derzeit sein dürfte.

So fällt Gold heute erneut unter die Marke von 1.200 Dollar und Silber bricht um 3,5 Prozent auf 16,50 Dollar ein. Besserung ist für beide nicht in Sicht, auch charttechnisch nicht (siehe Chartstrecke). Da bleibt nur noch die verzweifelte Hoffnung der Edelmetall-Optimisten, wenn alles gegen spricht, kann die Wende nicht weit sein.

Wer in Gold und Silber investieren will, kann das mit ETFs tun. ETF Securities zum Beispiel bietet unterschiedliche Long- und Short-ETFs auf Gold und Silber, in der Long-Variante auch physisch gesichert, an.

Interessant für den Goldhandel: Goldsilbershop.de.

Chartstrecke Gold und Silber zum Durchklicken

Gold - Tageschart

Gold - Tageschart

Gold fällt wieder unter die Marke von 1.200 Dollar und damit zurück auf die Ausbruchslinie.

Gold - Wochenchart

Gold - Wochenchart

An der Widerstandslinie von 1.240 Dollar gescheitert und erneuter Test der Tiefs von 2013.

Gold - Monatschart

Gold - Monatschart

Langfristige Aufwärtstrendlinie durchbrochen.

Goldbestände von ETFs

Goldbestände von ETFs

Auf den Stand von April 2009 zurückgefallen. Quelle: zerohedge.com

Silber - Tageschart

Silber - Tageschart

Konsolidierungsformation nach unten verlassen.

Silber - Wochenchart

Silber - Wochenchart

Mittelfristiger Abwärtstrend intakt. Dreieckformation nach unten verlassen.

Silber - Monatschart

Silber - Monatschart

Langfristiger Aufwärtstrend angeknackst. Nächsten Kursziele könnten 14,75 Dollar und dann 8,40 Dollar sein.

Bildquelle:

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Simple Share Buttons