Pflaster, holprig

Marketwatch // Griechenland : Grexit : DAX : Euro : Bund Future : Dow Jones : K+S : Logwin : Gold : China

by • 30. Juni 2015 • MarketwatchComments (0)1127

300615 // Und es geht weiter. Last Minute Einigung. Griechenland wie laut seinem Finanzminister Yanis Varoufakis seine fällige Rate an den Internationalen Währungsfonds (IWF) nicht zurückzahlen, möchte aber weiter verhandeln. Um 19 Uhr will sich die Eurogruppe zu einer Telefonkonferenz treffen, um über die Anfrage Griechenlands von Premier Alexis Tsipras‘ wegen eines zweijährigen Rettungsplan zu beraten. Weiß denn in dieser Regierung schon nicht mehr, was der eine und der andere tut?

Der DAX reagiert durchaus zufrieden auf das „Einlenken“ Griechenlands und erklimmt zwischenzeitlich die Gewinnzone, fällt dann aber wieder zurück. Ähnlich beim Euro, der sich aber generell sehr gut hält. Es bleibt ein Abwarten. Charttechnisch hat der DAX derzeit etwas Schlagseite nach unten, auch wenn kein echter Verkaufsdruck aufkommt, was nun gut oder schlecht sein kann. Gut, weil anscheinend kein Grund gesehen wird, sich von seinen Beständen zu trennen und schlecht, weil ein finaler Sell off mit hohen Umsätzen noch ausstehen könnte.

Weiter positiv ist, dass Gold von der griechischen Krise nicht profitieren kann. Die globalen Auswirkungen werden wohl als sehr begrenzt angesehen. Gut so.

Der Bund Future gibt etwas nach, was auch auf eine gewisse Entspannung hindeutet, da die Marktteilnehmer keine akute Notwendigkeit sehen, in Bundesanleihen als einen Hort der Sicherheit zu flüchten.

Der Dow Jones legt etwas zu, aber ein gewisses Unwohlsein wegen Griechenland bleibt auch dort.

In China steigen die Kurse mit 7 Prozent sehr kräftig nach den vorangegangenen deutlichen Kursverlusten. Beurteilt man die Leitzinssenkung nun doch positiv? Der chinesische Aktienmarkt wird schon seit geraumer Zeit von der Hoffnung auf geldpolitische Lockerungsmaßnahmen getragen. Sonderlich tragfähig dürfte das nicht sein, wenn sich die Wirtschaft für chinesische Verhältnisse weiter so schwach entwickelt. Charttechnisch hat die Unterstützungszone auf dem gestrigen Schlusskursniveau gehalten.


Im DAX ragt K+S mit einem Plus von 4 Prozent heraus. Für das Unternehmen liegt eine Übernahmeofferte von Konkurrent Potash vor. Diese dürfte allerdings mit rund 40 Euro zu niedrig sein. Angeblich soll auch BHP Billiton interessiert sein. Potash wird vermutlich nachbessern müssen, um die Aktionäre zu einem Verkauf zu bewegen.

Charttechnisch hat sich die Situation bei Logwin eingetrübt, aber noch ist nicht alles auf der Long-Seite verloren.

Bildquelle: Kurt Michel / pixelio.de [bearbeitet]

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons