Eon, Aktie, Analyse, Zertifikat,

VW, EON, RWE // Aussichten der Aktien nach dem Katastrophenjahr

by • 29. Dezember 2015 • AktienvisionenComments (0)2660

Es war das große Jahr von VW, EON und RWE – 2008. Volkwagen (Stämme) notiert kurz über 1.000 Euro. Damals wollte die viel kleinere Tochter Porsche den viel größeren Konzern übernehmen. Porsche scheiterte und die VW-Aktie fiel 2010 bis auf rund 60 Euro zurück. Aber das Papier erholte sich wieder. Im Frühjahr 2015 lagen die VW-Stämme wieder bei gut 250 Euro. Dann allerdings kam China und seine schwache Konjunktur und schließlich die Dieselgate, bei der der VW-Konzern seine letzten Abgase auszupusten schien; beides zusammen schickte den VW-Aktien-Kurs unter die Marke von 100 Euro.

Die EON-Aktie stand Anfang 2008 noch bei mehr als 50 Euro. Doch das große Zweifeln hatte schon begonnen. Was passiert mit den gewaltigen Schuldenbergen während der Finanzkrise? Passt das Geschäftsmodell noch? Im März 2011 fliegt dann im japanischen Fukushima ein Kernkraftwerk nicht nur bildlich gesprochen in die Luft. Quasi über Nacht wird der Wieder-Ausstieg aus der Kernenergie in Deutschland beschlossen, nach dem Ausstieg im Jahr 2000 und der Doch-wieder-Laufzeitverlängerung im Herbst 2010. Eine strahlende Zukunft gibt es für die deutschen Versorger nicht mehr. Heute stellt sich EON die Strategie-Frage, was die passende Antwort auf die sinkenden Strompreise ist und wie ein traditionelles Versorgungsunternehmen auf die neuen Energien reagieren sollte?

EON versucht es mit der Kernspaltung – und teilt sich auf in eine „gute“ EON (Netze, Vertrieb, erneuerbare Energien) und einer „schlechten“ EON, genannt Uniper, mit Kernkraftwerken sowie Gas- und Kohlekraftwerken. Aber noch etwas bewegt Märkte und Kurse: reichen die Rückstellungen für die Verschrottung der Atommeiler aus? Zwischenzeitlich erreicht die EON-Aktie einen (bisherigen) Tiefstkurs von 7 Euro (September 2015). Noch schlimmer ergeht es der RWE. Die Aktie stürzt von 102 Euro (Anfang 2008) bis auf gut 9 Euro (Herbst 2015). Nun spaltet sich auh RWE, ähnlich wie EON, auf. Bei RWE werden jedoch die Zukunftssparten (Netze, Vertrieb, erneuerbare Energien) ausgegliedert. Die deutlich größere Tochter soll später an die Börse gehen.


Alle drei Gesellschaften, VW, EON und RWE haben für das Geschäftsjahr 2014 eine Dividende ausgeschüttet. Bei Volkswagen waren es 4,80/4,86 Euro (Stämme/Vorzüge), bei EON 0,50 Euro und bei RWE 1,00 Euro. Eine Dividenden-Streichung für 2015 gilt bei Volkswagen als ziemlich sicher, vielleicht wird sie aber auch „nur“ deutlich gekürzt. Ob EON und RWE in der Lage sein werden überhaupt eine Dividende zu zahlen? Sehr fraglich. Beiden Unternehmen bricht der Cash flow weg, was nicht die besten Voraussetzungen für eine Ausschüttung sind. Allerdings, wer seine Anleger noch ein bisschen bei Laune halten muss, ist womöglich gezwungen noch eine Mini-Dividende zu zahlen.

Charttechnisch wirkt es so, als könnten die Versorger EON und RWE einen Boden gefunden haben. Das heißt jedoch nicht, dass es nun sofort wieder nach oben gehen kann. Nach einem derartigen Kurssturz dauert es in der Regel sehr lange bis das Vertrauen der Investoren wieder hergestellt ist. Es besteht immerhin Hoffnung, dass die Tiefstkurse schon erreicht worden sind. Besser sieht es bei VW aus. Der Kurs hat sich recht schnell wieder sehr deutlich von seinen Tiefstkursen gelöst, was positiv ist. Die Börse hat, neurotisch wie sie ist, in einem Anfall von Panik nach unten überreagiert. Aber, auch der Volkswagen-Konzern muss gewaltig umbauen, um für die Herausforderungen der Zukunft (E-Mobilität) gerüstet zu sein. Das wird kosten und somit die Gewinne belasten. Anleger sollten nicht davon ausgehen, dass es mit VW ungebremst weiter nach oben geht.

Chart-Galerie zum Durchklicken

EON Tageschart

EON Tageschart

Positiv: Dezember-Tief liegt über dem September-Tief. Der Druck nach unten lässt nach.

EON Wochenchart

EON Wochenchart

Lange Baisse mit finalem Sell off?

RWE Tageschart

RWE Tageschart

Hoffnung auf eine Bodenbildung.

RWE Wochenchart

RWE Wochenchart

Mehr als 90 Prozent Kurs-Verlust.

Volkswagen Tageschart

Volkswagen Tageschart

Positiv: schnell und deutlich von seinen Tiefstkursen gelöst.

 

Bildquelle: EON

 


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Simple Share Buttons