Fed stürzt den Euro // Die besten Tweets

by • 28. Oktober 2015 • InvestainmentComments (0)1603

Der Euro fällt gegenüber dem Dollar deutlich zurück, Gold fällt leicht und der Dow Jones steigt spürbar. Das sind die Reaktion auf die Fed-Sitzung im Oktober. Die amerikanische Notenbank hat auch in diesem Monat die Leitzinsen mit neun Ja-Stimmen und einer Gegenstimme unverändert gelassen. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen, im Dezember.

Die Federal Reserve deutet das an, wenn, ja wenn, sich die Inflation in die richtig Richtung bewegt und der Arbeitsmarkt keine Sorge mache. Aber da ist noch die Welt-Konjunktur. Im vergangenen Monat war ihre Schwäche der Grund dafür die US-Leitzinsen unverändert zu lassen. Diesmal äußert sich die Fed nicht mehr ganz so sorgenvoll. Aber wer weiß. Die Fed wird die globale Wirtschaft und insbesondere China nicht ins verderben stürzen, dazu ist sie inzwischen zu sehr Welt-Notenbank.

Ausgemacht ist eine US-Leitzinserhöhung im Dezember längst noch nicht, auch wenn sich die Fed nach der wachsweichen (dovish) September-Sitzung nun recht hart (hawkish) gibt.


Für Freude dürfte der sehr schwache Euro-Kurs bei der Europäischen Zentralbank (EZB) sorgen, da so in die Eurozone Inflation importiert werden kann und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen steigt.

 

Bildquelle: Fed [bearbeitet]

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons