Das Surren der Maschinen

by • 28. April 2010 • PlusvisionenComments (0)581

Super-Guido (Westerwelle) fliegt wieder (tief) — und droht allen Spekulanten:
„Diejenigen Spekulanten, die gegen Griechenland wetten, werden sehr viel Geld verlieren.“
Uuuuuaaaaah! Rettet euch, ihr Zerstörer Hellas, jener bröckelig gewordenen Finanzhochkultur der Neuzeit.
Ich fürchte eher: Der deutsche Steuerzahler könnte noch viel mehr Geld verlieren, wenn unsere Politik-Spekulanten Westerwelle und Merkel (will heute noch eine Pressekonferenz geben) so weitermachen mit ihrer „Europa-Führungsrolle-Politik“.

Inzwischen sind griechische Staatsanleihen(!) nur noch Schrott. Die Rendite für Zehnjährige liegt bei bald zehn Prozent. Für Anleihen mit zwei Jahren Restlaufzeit sind derzeit rund 15 Prozent (wobei es hier heute schon deutlich mehr waren). Die Panik legt sich somit schon wieder ein wenig.


Die Zeit für Taten rückt näher.
Was mir in diesem Zusammenhang völlig schleierhaft ist: Wieso sollen deutsche Privatbanken für einen Teil der Hilfen aufkommen? Es ist von einem obligatorischen Teilschuldenerlass die Rede. Ich bin kein Jurist, aber geht das überhautp in unserem Rechtssystem, dass jemand gezwungen werden kann (vom Staat), auf seine Forderungen zu verzichten? Klingt reichlich abenteuerlich. Zudem ist der Staat nicht noch beispielsweise an der Commerzbank (einem größeren Griechenlandgläubiger) beteiligt, um diese zu stabilisieren? Aber bei uns ist ja immer irgendwo Wahlkampf.

Es sollen wohl in den kommenden drei Jahren 100 bis 150 Milliarden Euro von EU und IWF nach Griechenland fließen. Dann braucht Griechenland auch diesen lässtigen Kapitalmarkt nicht mehr.  Frage: Ob Griechenland diese Summen zusammen mit den bisherigen Schulden jemals tilgen wird? Klingt lustig, oder? Höre ich da schon das Surren der Druckmaschinen …


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons