Covestro, Aktie, Börse, Bayer, Monsanto

Covestro-Aktie // DAX-Aufstieg tut nicht gut

by • 27. Juni 2018 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (1)741

Seit dem 19. März gehört Covestro zu den 30 DAX-Werten. Der Aufstieg bekam der ehemaligen Bayer-Tochter aber gar nicht. Die Aktie notierte damals noch bei 81,60 Euro (Hoch bei 96,00 Euro), aktuell ist der Titel zu 73,28 Euro zu erwerben. Doch auch da will so herzhaft niemand zugreifen.

Gleichwohl gab es kürzlich eine Kaufempfehlung durch die Baader Bank: Analyst Markus Mayer sieht die aktuellen Gewinnerwartungen des Marktes für die Jahre 2018 und 2019 als zu niedrig an, da das Geschäft des Konzerns ausgezeichnet läuft.

Covestro entstand erst im Jahr 2015 durch die Abspaltung des damaligen Bayer-Geschäftsbereichs Bayer MaterialScience. Nach dem erfolgreichen IPO hatte sich der Bayer-Konzern kontinuierlich von Anteilsscheinen getrennt, wodurch der Streubesitz und im Zuge der steigenden Kurse auch die Marktkapitalisierung stieg. Dadurch war es drei Jahre nach Gründung möglich, in den DAX aufzusteigen, was normalerweise für steigende Kurse sorgt. Denn insbesondere Indexfonds müssen dann den Neuling kaufen um das Marktbarometer auch im eigenen Depot direkt abbilden zu können. Leider hat dies bei Covestro nicht funktioniert.

Die jüngsten Geschäftszahlen waren im Rahmen der Erwartungen. Fundamental spricht wenig gegen einen Kauf der Covestro-Aktie (606214): Das KGV liegt bei sehr niedrigen acht und die Dividenden-Rendite oberhalb der Drei-Prozent-Marke. Nur die Charttechnik gefällt nicht (Abwärtstrend). Die nächsten Unterstützungslinien finden sich bei 70/71 und bei 62 Euro. Wert Mut hat könnte bereits jetzt beginnen eine Position aufzubauen, gegebenenfalls mit Limit knapp unter dem aktuellen Kursniveau.

Wer hingegen eine dicke Seitwärtsrendite einfahren will, der greift zu einem Bonus-Zertifikat mit Cap von der BNP Paribas (PP7780). Es bringt maximal 6,4 Prozent (12,5 Prozent p.a.), wenn die Covestro-Aktie bis zum 21. Dezember stets über 58 Euro notiert. Dies entspricht einem Puffer von 21,7 Prozent. Erweist sich dieser Abstand trotzdem als nicht ausreichend, dann drohen Verluste, da die BNP in diesem Fall zum Laufzeitende in Cash tilgt, also den dann gültigen Aktienkurs in Bar auszahlt.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden.

Covestro-Aktie (Wochenchart): Abwärtsformation noch nicht vollendet

Covestro, Aktie, Chart

Bildquelle: Covestro

Related Posts

One Response to Covestro-Aktie // DAX-Aufstieg tut nicht gut

Simple Share Buttons