VW, Volkswagen, Aktie, Dieselgate,

VW Aktie // Kummer gewöhnt / Rendite mit Discount-Zertifikat

by • 23. August 2016 • Zertifikate_ProdukteComments (0)1645

Bei Volkswagen ist mir inzwischen einiges an Kummer gewöhnt. Erst der Abgasskandal (Dieselgate) und nun der inzwischen beigelegte Streit mit zwei Zulieferer. Um was ging es dabei eigentlich? Wollte der vermeintlich kleinere Zulieferer den großen Autokonzern Volkswagen ärgern oder gar „erpressen“, wie es heißt? Wollte Volkswagen eben mal Kurzarbeitergeld abgreifen? Betriebswirtschaftlich stellt sich natürlich die Frage, wie sich ein Weltkonzern Volkswagen bei wichtigen Teilen auf nur einen oder nur wenige Zulieferer verlassen kann. Ist das sinnvoll? Aber bei Volkswagen blieben in den vergangenen Monaten ja so manche Fragen offen. Inzwischen prüft auch die Finanzaufsicht Bafin, ob es im Zusammenhang mit dem Zulieferstreit und dem daraus folgenden Produktionsstopp „eine veröffentlichungspflichtige Insider-Tatsache vorlag, die VW per Ad-hoc-Mitteilung hätte herausgeben müssen”. Bei VW schauen nun alle sehr genau hin.

Kann man sich die Aktie von Volkswagen angesichts der Skandaldichte noch ruhigen Gewissens ins Depot legen? Einer der weltgrößten Autobauer wird nicht pleitegehen, wie das zweitweise an der Börse zu den Hochzeiten der Dieselgate gehandelt wurde. Es werden Belastungen auf den Konzern zukommen, die aber im Kurs weitgehend abgearbeitet sind. Der Buchwert der Aktie notiert rund 30 Prozent über dem Aktienkurs und das für das laufende Jahr geschätzte KGV liegt bei 6 bis 7. Dieses Polster braucht es auch, um sich als Anleger überhaupt an die VW-Aktie heranzuwagen. Zu viel sollte man sich von ihr, trotz der attraktiven Bewertung, auch in naher Zukunft nicht erwarten.


Interessant könnte in der jetzigen Situation auch ein Investment in ein Discount-Zertifikat sein, mit dem Anleger auch in einer Seitwärtsbewegung mit der VW-Aktie ein gute Rendite erwirtschaften können. Beispiel: Ein Rabatt-Papier der HVB (HU1GDH) bietet einen Maximalertrag von 5,1 Prozent (15,3 Prozent p.a.), sofern der Cap bei 115 Euro am 16. Dezember 2016 nicht unterschritten ist. Der Verlustpuffer (Discount) gegenüber der Aktie beträgt aktuell 11 Prozent. Zu diesem vergünstigen Kurs kann man sich gegenenfalls die Aktie ausliefern lassen – und dann noch von einer Dividendenzahlung profitieren.

Volkswagen-Vorzüge-Aktie: große Schwankungen

Volkswagen, VW, Aktie, Vorzüge, Chart, Analyse

Chartquelle: Guidants

 

Bildquelle: Volkswagen (VW)

 


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons