Steuer-Reiche

by • 23. Juli 2009 • PlusvisionenComments (0)823

iStock_000001229087XSmallGut, wer dieser Tage noch ein paar Reiche hat (diese sind ja auch ärmer geworden). Diese werden gebraucht, um die Finanz- und Wirtschaftskrise noch maroder gewordenen Staatsfinanzen zu sanieren. Die Einführung einer Vermögenssteuer und die Erhöhung der Grundsteuer sollen die Kassen wieder füllen. Zur Erinnerung: Beides sind Bestandssteuern, das heißt, egal, ob etwas dazu kommt, es wird besteuert. Notfalls bis zur bitteren Neige, bis also nichts mehr da ist. Mitunter wird das auch Enteignung genannt. Besonders bitter kann das für einige Häuslebesitzer werden, die ihre “eigenen” Vier Wände auf  Pump finanziert haben. Sie gelten wegen der Reihenhaushälfte als reich und müssten höhere Grundsteuern zahlen und gleichzeitig ihren Kredit abstottern. Könnte happig werden.


Vielleicht sollte man stattdessen darüber nachdenken Top-Einkommen höher zu besteuern. Etwa ab einer Millionen mit 70 Prozent oder so. Oder man sollte nochmal über der Erbschaftssteuer grübeln. Ist es sinnvoll, wenn eine Gesellschaft Dynastien fördert? Bringt ihr das etwas? Oder sollte für jede Generation der Anreiz bestehen, etwas zu schaffen und nicht nur vererbt zu bekommen?

Bei einer Vermögenssteuer werden auch diejenigen bestraft, die sehr leistungsfähig sind, bei Erben muss sich das erst noch herausstellen.


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons