Röhre, abwärts, Verlierer, Aktien, Börse

Deutsche Bank, Commerzbank, Nordex // Verlierer-Aktien in einem Zertifikatekorb

by • 22. Dezember 2016 • Zertifikate_ProdukteComments (0)1389

Auch Fonds-Manager sind Menschen – und keine Computer. Deshalb unterlaufen ihnen Fehler. Dies Unzulänglichkeiten werden dabei in der Vermögensverwaltung anhand einer schwachen Performance schnell ermittelt. Und genau diese wollen Profis ihren Anlegern aber nicht zeigen. Ergo: Vor dem Jahresendstichtag (diese Positionen werden im Bericht oder in der Vermögensübersicht anschließend veröffentlicht) entfernen die Profis diese Fehler-Aktien aus ihrem Depot und setzen auf die Gewinner-Aktien des Jahres. So entsteht der Eindruck, dass der Verwalter auf die richtigen Aktien gesetzt hat.

Die Folge an der Börse: Verlierer-Aktien entwickeln sich an den letzten Handelstagen des Jahres schwächer als der Gesamtmarkt, holen dann aber mit schöner Regelmäßigkeit an den ersten Handelstagen des neuen Jahres wieder auf. Auch dies ist logisch: Denn die Fondsmanager und Vermögensverwalter sind in der Regel weiter von dem Potenzial dieser Aktien überzeugt, die sie nur aus Gründen des sogenannten Window-Dressings verkauft haben.

Dieses Szenario setzen in der Regel nur kurzfristig orientierte Anleger um. Die Société Générale hat nun eine Paket-Lösung, verbrieft als Anlagezertifikat, an den Markt gebracht. Der SG Silvester Basket (SE9ZZZ) wurde am 12. Dezember zu einem Kurs von 10,00 Euro aufgelegt, notiert aktuell aber schon bei 10,35 Euro (Briefseite). Es bildet die Wertentwicklung von acht Aktien „eins zu eins“ ab, die zum Start mit jeweils 12,5 Prozent gleichgewichtet in den Aktienkorb gelegt wurden. Aus dem DAX sind Commerz- und Deutsche Bank dabei, aus dem MDAX Hugo Boss und K+S, aus dem TecDAX Nordex und SMA Solar und aus dem SDAX ElringKlinger und Patrizia Immobilien. Schon nach drei Monaten, im März 2017, läuft das Zertifikat wieder aus. Es wird dann entsprechend der Wertentwicklung der acht Aktien zurückbezahlt. Handelbar ist das Zertifikat unter anderem an der Börse Stuttgart mit einer fairen Geld-Brief-Spanne von 0,1 Prozent. Weitere Kosten fallen nicht an.


Fazit: Eine spannende Idee, die kurzfristig agierenden Anleger eine Menge an Einzelorders spart und das Risiko der Transaktion auf acht Aktien verteilt. Der SG Silvester Basket (SE9ZZZ) ist daher eine Sünde mit klassischem Aktienrisiko wert.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden. Start: demnächst.

Bildquelle: Henning Hraban Ramm / pixelio.de

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons