Gettex, Aktien, Zertifikate, Handel, Börse München

Günstiger Zertifikate-Handel // Börse München Gettex verbindet OTC und Börsenhandel

by • 22. Juli 2016 • BörsenvisionenComments (0)2239

Zertifikate werden derzeit zu 70 bis 80 Prozent außerbörslich gehandelt. Das hat praktische Gründe und hängt ganz wesentlich auch mit dem Kostenbewusstsein der Anleger beziehungsweise Trader zusammen. Beim außerbörslichen Handel gibt es keine Courtage und Börsengebühren. Zudem ist es für den Anleger möglich, Kurse konkret anzufragen (Quote Request). Der angebotene Kurs gilt dann für wenige Sekunden, in der ihn der Trader annehmen kann. Das bringt Sicherheit und Transparenz, denn bei einer Limit-Order über die Börse besteht immer die Gefahr, dass sich der Kurs ein paar Ticks weiterentwickelt – gerade bei volatilen Börsen kann das verlustreiche Folgen haben. Nun wagt die Börse München (Bayerische Börse AG) die Verbindung von außerbörslichen Handel (OTC) und Börsenhandel im Zertifikate-Bereich. Mit dabei sind neben dem Handelsplatz Gettex der Börse München auch die HypoVereinsbank onemarkets als Emittent sowie die Online-Broker Flatex, DAB bank und Comdirect.

Gettex kann beim Preis punkten, weil weder Maklercourtage noch Börsengebühren anfallen. Gleichzeit gelten lange Handelszeiten von 8.00 bis 22.00 Uhr und es ist zusätzlich bei einigen Brokern ein direkter Handel per Quote-Request möglich. Als echte Börse unterliegt Gettex einem strengen Regelwerk und hat eine eigene Handelsüberwachung. Zudem kann der Anleger eine ganze Reihe attraktiver Ordertypen einsetzen, die er vom börslichen Handel her kennt.


Gettex kann deswegen so günstig anbieten, weil beim Handel der sonst übliche Intermediär (Spezialist) wegfällt. Nun ist nur noch Gettex zwischen Bank (Broker) und Emittent geschaltet. Für Dominik Auricht von onemarkets ist Gettex genau der richtige Börsenplatz für die Gruppe der offensiven Selbstentscheider. Er biete volle Transparenz und ein einheitliches Regelwerk für kostensensitive Anleger. Auricht kann sich sogar vorstellen, die Zertifikate-Listings an den Börsen Stuttgart und Frankfurt zu reduzieren oder ganz einzustellen, wenn der Zertifikate-Handel über Gettex eine entsprechende Größe erreicht habe. Es gehe letztlich darum, Kosten zu sparen und dem Anleger günstig Produkte anbieten zu können.

Für Zertifikate-Anleger ist das ein positiver Trend, gerade in Zeiten von Nullzinsen. Fallen Maklercourtage und Börsengebühren weg, dann kann es sich auch lohne kleinere Rendite-Chancen mitzunehmen – ohne auf eine Handelsüberwachung verzichten zu müssen.

Flatex bietet seinen Kunden vom 1. August bis zum 31. Oktober an, über den Handelsplatz Gettex ab 1.000 Euro Volumen kostenlos Zertifikate (verbriefte Derivate) zu ordern.

 

 


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons