Marketwatch // DAX : Euro : Fed : Deutsche Bank : Deutsche Telekom : Medigene : Südzucker : Rocket Internet : Gold

by • 21. Mai 2015 • MarketwatchComments (0)1185

190515 // Der DAX macht nix, obwohl sich die amerikanische Notenbank Federal Reserve (Fed) geoutet hat, die Leitzinsen vorerst nicht zu erhöhen. Aber ehrlich, alles andere wäre auch ein Überraschung gewesen nach den jüngsten Wirtschaftsdaten in den USA. Die Konjunktur dort läuft nicht gerade zum Jubeln (auch nicht zum Weinen). Irgendwie wirkt an der Börse alles recht erschöpft. Vermutlich muss man noch immer den Anstieg vom Jahresanfang verdauen.

Der Euro notiert auf Vortagesniveau bei 1,11 Dollar. Der Rücksetzer hat schon vorher stattgefunden. Jetzt muss man sich erst einmal neu sortieren.

Mit Gold ist nicht viel los. Es befindet sich weiter leicht über der Marke von 1.200 Dollar.

Deutlicher nach oben geht es wieder mit Öl (Brent). Es bleibt in dem leicht aufwärtsgerichteten Trendkanal.

Heute ist auch Hochamt, also Hauptversammlung bei der Deutschen Bank. Es prasselt viel Kritik. Die Aktionäre sind unzufrieden. Der Aktienkurs ist zu niedrig. Das Image ist schlecht. Man fragt sich, ob die Vorstände der Bank mehr im Gerichtssaal sitzen oder generell mit der Aufarbeitung eines der 7.000 anhängigen Verfahren beschäftigt ist. Ach ja, neben all den Rechtsstreitigkeiten ringt das Geldinstitut auch noch um die richtige Strategie für die Zukunft. Der Aktien-Kurs der Deutschen Bank gibt um 0,5 Prozent nach. Aufbruch sieht anders aus.


Hauptversammlung ist auch bei der Deutschen Telekom. Hier legt die Aktie zumindest leicht zu, um 0,24 Prozent und steigt über die wichtige Marke von 17 Euro. Als Aktionär ist man zumindest bei diesem Niveau nicht mehr ganz so depressiv – und es gibt ja auch noch eine recht ordentliche Dividende. Zudem hat man bei der Telekom den Eindruck, dass es nun wieder etwas werden könnte mit dem Unternehmen, insbesondere in den USA. Wohlwollend wurde auch die Bestätigung von Konzernchef Tim Höttges über die Verkaufsabsicht von T-Online (vermutlich an Axel Springer) aufgenommen. Dadurch kommt Geld in die Kassen. Das Geschäftsmodell habe sich überlebt, analysiert Höttges. “Die Wege der Kunden ins Netz laufen heute nicht mehr über ein Portal.“

Durch die Bilanzpressekonferenz stieg Südzucker zeitweise um gut 3 Prozent an, konnte aber die Gewinne nicht halten. Langfristig sieht es so aus, als wolle die Aktie nun endgültig die Wende aus dem Kurstal schaffen.

Medigene befindet sich weiter auf dem Rückzug.

Rocket Internet erholt sich nach dem Einbruch wieder über die Unterstützungslinie von 42 Euro.

Bildquelle: Börse Frankfurt [bearbeitet]

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons