Krone, Gold

Marketwatch // DAX :: Euro :: EZB :: Commerzbank :: Telekom :: Gold :: Öl :: Griechenland :: Russland :: Ukraine

by • 21. Januar 2015 • MarketwatchComments (0)1357

Sherlock_221b // Was Sie über die Märkte wissen sollten.

210115 // Gold glänzt wieder, zumindest ein wenig. Kann man den Anstieg schon als Gold-Hausse bezeichen – oder ist es nicht mehr als eine technische Reaktion auf die lange Flaute davor? Nun, einige werden wohl auf Nummer sicher gehen wollen vor der morgigen Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB). Dort wird wahrscheinlich der große Ankauf von Staatsanleihen in der Eurozone (Quantitative Easing – QE) beschlossen, was ja grundsätzlich keine besonders guten Nachrichten für ein Papiergeldsystem sind. Im langfristigen Chart hat sich allerdings noch nicht sehr viel getan beim Gold. Der Kurs stößt von unten an die langfristige Aufwärtstrendlinie an. Man wird nun sehen, ob es gelingt darüber anzusteigen. Dann wäre das davor eine Bärenfalle gewesen.

Der DAX wirkt etwas erschöpft. Gehen ihm – kurzfristig – schon vor der EZB-Sitzung die Käufer aus? Wie wird es dann erst danach? Langfristig sollte man sich weniger Sorgen machen, angesichts der bevorstehenden Geldschwemme.

Mit dem Euro geht es ein wenig abwärt, aber wohl doch eher seitwärts. Man wartet ab.

In Griechenland stehen am 25. Januar Neuwahlen an. Die Aktien-Börse bleibt skeptisch.


Russische Aktien verharren auf niedrigem Niveau. Die aufflackernden Kämpfe in der Ukraine sind nicht unbedingt ein Kaufgrund. Ohne einen deutlich steigenden Öl-Preis wird sich die Moskauer Börse auch schwertun.

Die Commerzbank-Aktie bleibt gewohn volatil. Es besteht aber die Chance auf eine Bodenbildung.

Ihr recht hohes Niveau hält die Telekom Aktie.

Bildquelle: Christiane Heuser / pixelio.de

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons