Aktien, Handel, Aktienhandel, Erfolg, Strategie

Aktienhandel // Als Einsteiger zum großen Erfolg

by • 19. Dezember 2017 • ServiceComments (0)412

Mit Aktien nicht nur Geld sinnvoll anzulegen, sondern durch deren Handel auch einen Gewinn zu erzeugen, ist der Wunsch vieler Verbraucher. Doch als Einsteiger steht man in der Regel beim Aktienhandel vor einem großen Problem. Welcher Weg soll gegangen werden? Sind die Tipps vom Nachbarn und von Freunden wirklich so viel wert, wie diese behaupten? Oder ist es nicht eher sinnvoll, den Handel von der Pieke auf zu lernen, damit dieser auch verstanden wird?

Insiderwissen bringt wenig Pluspunkte: Um gleich zu Beginn unseres kleinen Exkurses in die Aktienwelt mit einem großen Mythos aufzuräumen: Was Nachbarn, Freunde oder sogenannte Experten beim Aktienhandel empfehlen, sollte getrost vergessen werden. Insiderwissen – welches oftmals noch nicht einmal von wirklichen Insidern stammt – ist meist nur großer Unfug und für Laien nicht ansatzweise brauchbar. Dies lässt sich auch sehr gut unter aktien-depot.de nachlesen.

Denn meist wird lediglich das Zufallsprinzip angewandt, was mehr verbrannte Erde als wirkliche Renditen mit sich bringt. Wer dann noch als Kleinanleger agiert und seine Ersparnisse investiert, der ruiniert sich mitunter für viele Jahre. Gleiches gilt dann, wenn für die „heißen Tipps“ vielleicht auch noch ein Kredit aufgenommen wird, dessen Geld in den Aktienkauf fließen soll. Kommt es dann zu einem Verlust, ist man doppelt gestraft und bekommt ein völlig verzerrtes Bild vom Handel mit Aktien. Daher sollte Insiderwissen stets nur belächelt werden. Denn es bringt garantiert nicht die Vorzüge mit sich, die man sich selbst vom Aktienhandel wünscht.

Es muss der steinige Weg sein: Wer wirklich Erfolg mit dem Aktienhandel haben will, der muss wohl oder übel den steinigen Weg nehmen. „Learning by doing“ heißt hier die Devise. Das bedeutet, dass der Aktienhandel von klein auf gelernt wird. Erste Schritte ebenso wie die Entwicklung von Strategien und die richtige Auswahl der passenden Aktien. Wer das Grundprinzip hinter dem Aktienhandel nämlich verstanden hat, versteht auch den Markt und dessen Befindlichkeiten und kann an den Börsen entsprechend gewinnbringend agieren.

Der Aktienhandel ist wie jedes andere Hobby oder jeder andere Beruf erlernbar. Regeln und Strategien stehen dabei im Vordergrund, wenn der Handel erfolgreich sein soll. Zudem muss sich der Anleger in Geduld üben, Charts lesen und interpretieren, Kauf- und Verkaufssignale erkennen sowie im Vorfeld festgelegte Strategien umsetzen können. Damit all dies gelingt, ist es wichtig, 5 Punkte beim Erlernen des Aktienhandels zu beachten.

1. Anbieter mit Demokonto auswählen

Der erste Blick auf eine Handelsplattform bei einem im Vorfeld ausgewählten Broker mag mit Sicherheit etwas verstörend sein. Viele Zahlen, Daten und Fakten werden dort bereitgestellt. Hinzu kommen Charts, die verschiedene Kursverläufe aufzeigen. Da den Überblick zu behalten und die Angaben zumindest richtig zu deuten, ist für einen Einsteiger kaum möglich. Daher ist es wichtig, dass für den Handel mit Akten ein Broker ausgewählt wird, der neben dem Zugang zur Handelsplattform auch immer ein kostenloses Demokonto zur Verfügung stellt.

Das Demokonto ist ein Abbild der Handelsplattform. Es ermöglicht jedoch das spielerische Erlernen des Aktienhandels, indem zwar mit echten Kursen gehandelt wird. Es kommt aber kein echtes Geld zum Einsatz, sodass der Anleger ganz in Ruhe prüfen kann, welche Reaktionen sich aus seinen Käufen und Verkäufen  herausbilden.

Mit Hilfe des Demokontos können so erste Schritte spielerisch erlernt werden. Zudem ist es möglich, eine Handelsstrategie zu erarbeiten, die dann im Nachgang mit den realen Handelskonto in die Tat umgesetzt werden kann.

2. Eigene Ziele definieren

Besteht ein erstes Verständnis für den Handel, sollten die eigenen Ziele, die erreicht werden sollen, definiert werden. Welches Geld kann in den Handel fließen? Welche Aktien sollen gekauft beziehungsweise gehandelt werden? Welches Risiko darf dabei eingegangen werden?

Wer sich realistisch mit seinen eigenen Zielen auseinandersetzt, kann den Handel besser planen und wird diesen auch in erfolgreiche Bahnen lenken können. Wichtig ist, dass nur Geld zum Einsatz kommt, welches auch langfristig betrachtet zur freien Verfügung steht. Wer sich Geld leihen muss, um Aktien zu handeln, macht etwas falsch. Eine klare Linie mit klaren Zielen ist daher immer empfehlenswert.

3. Aktien auswählen

Um die Aktien finden zu können, die letztendlich gehandelt werden sollen, ist es wichtig, dass die Geschichte hinter den handelbaren Werten bekannt ist. Wer beispielsweise Aktien von Coca-Cola kaufen will, der sollte sich im Vorfeld erkundigen, wie sich die Aktien in den letzten Monaten entwickelt haben und welche unternehmerischen Ereignisse in naher Zukunft anstehen.

Veröffentlicht Coca-Cola bald neue Quartalszahlen? Dann kann es durchaus sein, dass sich dies auf den Kurs auswirkt. Gleiches gilt, wenn das Unternehmen neue Produkte auf den Markt bringt oder anderweitig auf sich aufmerksam macht. Nur wer diese Dinge genau beobachtet und auswerten kann, wird den richtigen Zeitpunkt für den Kauf der Aktien finden.

Übrigens: Wer unsicher ist, welche Aktien sich wirklich lohnen, sollte vielleicht erst einmal mit dem Handel von Indizes beginnen. Der DAX als Index enthält die wichtigsten Unternehmen aus Deutschland. Große Kursschwankungen sind beim DAX nicht zu befürchten, sodass zwar keine besonders aufwendigen Gewinne möglich sind, aber auch keine hohen Verluste.

4. Permanente Weiterbildung

Um Aktien erfolgreich handeln zu können, muss der Anleger gewillt sein, permanent am Ball zu bleiben. Der Kurs muss ebenso beobachtet werden wie die Entwicklung der Unternehmen, die hinter den Aktien stehen.

Viele Broker bieten zudem kostenlose Schulungsunterlagen und Schulungen an, die über das Internet bereitgestellt werden. Dieser Service sollte unbedingt genutzt werden. Die Börse ist ein hartes Parkett, auf dem nur all jene bestehen können, die Initiative zeigen und die gewillt sind, sich mit dem Thema Aktienhandel auseinanderzusetzen.

5. Die eigene Psyche kontrollieren

Der Aktienmarkt ist permanent in Bewegung. Und wer sich für die Entwicklungen seiner Aktien interessiert, der wird täglich viele Meldungen wahrnehmen, die sich auf den Aktienkurs auswirken können. Hier gilt es, stets einen klaren Kopf zu behalten und die eigene Psyche zu kontrollieren.

Nicht jede Nachricht muss sich automatisch negativ auf den Kurs auswirken. Und selbst wenn dieser einmal fällt, bedeutet dies noch lange nicht, dass alles verloren ist. Rutscht der Kurs ab und ist der Ausstieg verpasst wurden, dann sollten die Aktien einfach länger gehalten werden. Mit etwas Geduld erholt sich der Kurs wieder und vermeintliche Verluste sind schnell wieder ausgeglichen.

Tipp: Der Aktienhandel ist eine Geldanlage, bei der viel Geduld gefragt ist, da Aktien in der Regel über einen längeren Zeitraum gehalten werden.

 

Bildquelle: Marvin Siefke / pixelio.de

 

 

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons