6-Sekunden-Analyse von Helene Fischer zum möglichen Bank-Run in Griechenland

by • 19. Juni 2015 • InvestainmentComments (0)1453

Die Griechen räumen ihre Konten leer. Wer will es ihnen verdenken? Das Geld wird dann beispielsweise nach Deutschland transferiert, weil man es dort sicher wähnt. Die Krux an der Sache. Wir haften indirekt für diese Überweisungen und das geht vereinfacht so:

1.
Das Konto wird in Griechenland geräumt.

2.
Damit die griechische Geschäftsbank beispielsweise nach Deutschland überweisen kann, braucht sie Geld, das sie nicht hat (weil eigentlich pleite).

3.
Da springt die Europäische Zentralbank (EZB) ein. Sie gewährt den griechischen Geschäftsbanken sogenannte Emergency Liquidity Assistance (ELA). Damit bleiben die griechischen Banken einstweilen flüssig. Erst heute wurde das ELA-Volumen wieder um angeblich 1,8 Milliarden Euro erhöht, aber nur bis Montag, damit die Banken nicht zusammenbrechen über das Wochenende.


4.
Nun kann die griechische Geschäftsbank das griechische Geld überweisen. Das Euro-System hat eine Forderung gegenüber der griechischen Bank. Man kann sich vorstellen, was diese Forderung wert ist, wenn die griechischen Banken pleite gehen. Richtig. Nix.

5.
Wer haftet dann für die ausstehenden Verbindlichkeiten? Richtig. Die Euro-Teilnehmer beziehungsweise die Länder, in die das Geld überwiesen wurde. Ahnen Sie was?

6.
Wird Griechenland Kapitalverkehrskontrollen einführen? Mit den Überweisungen hat sie ein schönes Druckmittel, solange die EZB mitmacht, macht sie aber, bislang.


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons