Carl C. Icahn will die Apple-Aktie bei 240 Dollar sehen

by • 19. Mai 2015 • AktienvisionenComments (0)1519

Hedgefonds-Manger Carl C. Icahn hat mal wieder gerechnet. Dabei kam heraus, dass die Apple-Aktie nach wie vor viel zu billig sei. Und da der Carl ein fleißiger Briefeschreiber ist, hat er auch diesmal wieder ein paar Zeilen getippt. Dear Tim … Icahn schreibt, dass der Gewinn von Apple in diesem um 40 Prozent zulegen werde. Das ist sehr ordentlich. Apple sei unglaublich erfolgreich, weshalb der Aktien-Kurs eigentlich schon längst bei 240 Dollar stehen müsste. Derzeit notiert die Apple-Aktie bei 130 Dollar.

Carl rechnet vor, wie er auf die 240 Dollar kommt. Da wäre ein Gewinn je Aktie von 12 Dollar im kommenden Jahr, ein unterstelltes Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 18, dann noch eine Gewinnsteigerung von 30 Prozent in 2017, einen Cash-Anteil je Aktie von 24,44 Dollar und zudem der möglich Eintritt in zwei neue Märkte (TV und Automobile). Angesichts dieser Zahlen sei ein Börsenwert von 2,2 Billionen Dollar (aktuell: 750 Milliarden Dollar) doch sehr konservativ.

Auch gegenüber dem breiten Markt sei Apple deutlich zu niedrig bewertet. Der S&P 500 Index käme auf ein KGV von gut 17, während die Apple-Aktie derzeit bei knapp 11 liege, wenn man den Cash-Anteil von 24,44 Dollar herausrechnet und eine Gewinn je Aktie von 9,60 Dollar für 2015 unterstellt.

Carl Icahn „empfiehlt“ dem Apple-Chef Tim Cook deshalb noch weitere Aktie in einer Höhe von 50 Milliarden Dollar zurückzukaufen. Natürlich freue er sich über die bereits erworbenen Apple-Aktien in einer Größenordnung von 80 Milliarden Dollar, aber trotz dieser Käufe sei die Cash-Position des Unternehmens weiter angestiegen und die Aktie noch viel zu billig. „Now is the time for a much larger buyback.“


Es stellt sich natürlich bei Aktien-Rückkäufen immer die Frage, ob ein Unternehmen nichts besseres mit seinem Geld anzufangen weiß, als die eigenen Aktien zurückzukaufen, insbesondere bei Apple, dass sein Geld auch in Forschung und Entwicklung neuer und bestehender Produkte stecken könnte, das geschieht auch, aber dennoch, die Aktie ist einfach viel zu günstig bewertet. Bei all seinen Verdiensten hat es Tim Cook bislang noch nicht geschafft die Aktie auf ein angemessene Bewertungsniveau zu bringen, was Investoren wie Carl C. Icahn anlockt, die dann mit Vehemenz versuchen ihre Interessen durchzusetzen.

Apple-Aktie: Fast immer aufwärts

Apple_190515

Bildquelle:


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons