Marketwatch // DAX, Jahresendrallye, Gold, Börse Russland, VW, Medigene, Barrick Gold

by • 18. November 2015 • MarketwatchComments (0)1289

Auch heute zeigt der DAX einen gewissen Aufwärtsdrang. Man könnte auch sagen: die Börse will nach oben. Erstaunlich. Aber anscheinend ist der DAX nach wie vor inspiriert von der Aussicht auf noch mehr billiges Geld von der Europäischen Zentralbank (EZB). Sollte es dem DAX auch noch gelingen den Widerstandsbereich von gut 11.000 Punkten – dort verläuft die 200-Tage-Durchschnittslinie und die Abwärtstrendlinie seit April – zu überwinden, dann, ja dann, läge das bisherige Jahreshoch bei 12.400 Punkten durchaus im Bereich des Erreichbaren.

Womit wir thematisch bei der Jahresendrallye wären. Allein dieser Begriff ist schon so stark, dass er Käufe auslöst und zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung wird. Am Jahresschluss wollen nahezu alle Berufsanleger noch etwas für ihre Depots tun – und lassen deshalb für sich selber die Kurse durch eigenen Käufe steigen. Mögen die Kurse mit ihnen sein.

Krisenwert VW steigt heute erneut spürbar an und zimmert damit weiter an seiner Bodenbildung. Die Aktie sollte man beobachten.

Medigene scheint die Anleger etwas einlullen zu wollen. Im Kurs tut sich aktuell nicht mehr viel, was auch bedeuten könnte, dass der Kurs bald wieder eine kräftige Bewegung (nach oben?) vollzieht.


Zum Gold: Eine sehr traurige Sache für alle Optimisten des gelben Metalls. Der Gold-Preis ist unter die Unterstützungslinie bei 1.070 Dollar gesunken, nicht nachhaltig, aber immerhin. Das verheißt nichts Gutes. Der Markt denkt sich wohl, auch wenn das zynisch und geschmacklos klingen mag: was muss eigentlich noch alles passieren, damit der Preis steigt. Ich weiß auch nicht. Gold ist derzeit sicherlich kein Investment, dass im Fokus stehen sollte. Wenn sich der Rutsch unter 1.070 Dollar bestätigen sollte, sind sogar Kurs von um die 700 Dollar nicht ausgeschlossen.

Mit dem Gold-Preis wird erneut auch die Leidensfähigkeit der Barrick-Gold-Aktionäre geprüft. Erneut sich die Kurse stark rückläufig und im besten Fall sieht es nach einer Fortsetzung der Seitwärtsbewegung aus.

Russland: Politisch wird das Land wieder salonfähig – der Westen hat erkannt, dass es ohne den russischen Präsidenten wohl keine Lösung der Syrienfrage gibt. Die Börse reagiert auf die Russland-Entspannung mit Wohlwollen. Der FTSE Russia Index läuft in ein Dreieck hinein und zurzeit sieht es so aus, als wolle sich der Kurs eher weiter nach oben bewegen.


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons