Portfolio, Depot, Tresor, Schliessfächer, Schließfächer

Portfolio diversifizieren // Diese Tipps sollten Anleger beachten

by • 18. Juli 2017 • ServiceComments (0)276

Die Diversifizierung des eigenen Portfolios ist das A und O einer erfolgreichen Anlagestrategie. Das Risiko eines Verlusts wird minimiert, wenn das Kapital in unterschiedlichen Segmenten angelegt wird. Doch mit welchen Tipps erreichen Anleger die optimale Diversifizierung ihres Portfolios?

Risiken streuen durch Diversifizierung des Depots. Die eigene Anlagestrategie hat erheblichen Einfluss auf die Gewichtung der unterschiedlichen Finanzprodukte in einem Portfolio. Wer eine riskantere, aber renditestärkere Anlage bevorzugt, wird einen höheren Anteil an spekulativen Finanzprodukten aufnehmen, diese jedoch trotzdem durch einige konventionellere Anlageprodukte ergänzen. Bei einer langfristigen Geldanlage ist eine andere Diversifizierung empfehlenswert als bei einer kurzfristigeren Spekulation mit dem eigenen Kapital. Grundsätzlich gilt, dass Anleger sich über die Dauer und die Ziele ihrer Anlage klar werden sollten, um eine passende Strategie für ihre Diversifizierung zu finden und dann die passenden Wertpapiere für ihr Depot zu kaufen.

Mit einem passenden Depot haben Anleger immer einen Überblick über ihre gekauften Wertpapiere und erhalten zusätzlich genügend Informationsmaterial, um an ihrer eigenen Anlagestrategie arbeiten zu können. Wer noch nach einem passenden Broker sucht, kann hier lesen, wie beispielsweise die Onvista Bank im Vergleich abschneidet.

Schritt für Schritt diversifizieren. Gerade Anleger, die mit der Geldanlage über Aktien erst beginnen, sollten ihr Depot langsam aufbauen und Schritt für Schritt diversifizieren. Es ist nicht notwendig, sofort ein ganzes Bündel an unterschiedlichen Wertpapieren auf dem eigenen Depot anzusammeln. Sinnvoller ist es, sich mit jedem einzelnen Kauf im Vorfeld ausreichend auseinanderzusetzen. Anleger sollten sich ausreichend Zeit nehmen, ihre Aktien vor dem Kauf professionell zu bewerten. So dauert die Diversifikation vielleicht etwas länger, ist letztendlich aber auch tragfähiger.


Mit dem Kauf von Aktienfonds wird von Anfang an eine Diversifizierung vorgenommen, ohne dass man sich mit dem gesamten Spektrum aller involvierten Wertpapiere im Detail auseinandersetzen müsste. Mit Hinblick auf die perspektivische Diversifizierung des Aktiendepots ist daher der Kauf von passenden Fonds ein guter erster Grundbaustein für das eigene Depot von Privatanlegern. Das Risiko ist in Fonds bereits breit gestreut, wobei man sich nie auf einen einzelnen Fonds aus einer einzigen Branche verlassen sollte. Dies gilt beispielsweise auch auf Fonds zum Aktienindex einzelner Länder. Je höher das Risiko der Fonds ist, desto mehr Wert muss frühzeitig auf die Diversifizierung des eigenen Portfolios gelegt werden.

Regelmäßig die Diversifizierung prüfen. Sind Wertpapiere einmal für eine langfristige Anlage gekauft, halten sich viele Anleger mit dem Verkauf dieser Papiere zurück. Das ist auch richtig, da es bei der Geldanlage auch darauf ankommt, langfristig den Papieren treu zu bleiben um vom langfristigen Wirtschaftswachstum zu profitieren. Dennoch sollten Anleger sich regelmäßig mit ihrem Portfolio auseinandersetzen und es hinsichtlich der Risiken und der Diversifizierung prüfen. Stellt sich beispielsweise heraus, dass man im Laufe der Zeit zu viele Fonds für die langfristige Anlage angehäuft hat, behält man im Blick dass zukünftig wieder etwas mehr Abwechslung in das Portfolios gebracht werden sollte, in dem Finanzprodukte aus einer anderen Sparte gekauft werden.

 

Bildquelle: Rolf Siwula_pixelio.de

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons