Ring frei!

by • 18. Mai 2010 • PlusvisionenComments (0)694

Franklin D. Roosevelt erklärte in seiner Antrittsrede zum Amt des US-Präsidenten 1933: „Die Kreditgeber bestimmten die Religion und als einzige Methode zur Lösung der Schuldenkrise schlagen sie noch mehr Schulden vor“. Das war vier Jahre nach Beginn der großen Depression.

Ich fürchte(?), wir sind in eine neue Zeitrechnung eingetreten. Das mit dem Schuldenmachen ist Vergangenheit. Aus dem einfachen Grund: Es finden sich immer weniger Anleger, die all die Schulden kaufen können und wollen. Der Nimbus des Staats, der nicht pleite gehen kann ist nach der Griechenland-Krise deutlich angekratzt. Vielen Investoren schwant, dass auch Großbritannien, Japan, die USA, Spanien, Italien, Portugal nicht weit von ihrem Griechenland entfernt sind. Deshalb müssen/mussten jetzt auch die Notenbanken in den USA (Fed), in Großbritannie (Bank of England) und Europa (EZB) den Anleihen-Schrott aufkaufen.


Das zwingt die Handelnden zum Umdenken. Ein hochnervöser und völlig verunsicherter Außenminister Guido Westerwelle zeigt, wie ein Politiker moderner Prägung dasteht, wenn er nichts mehr zu verteilen hat und doch so gerne verteilen möchte (Guido geliebte Steuersenkungen).

Die Kassen sind leer. Neue Schulden machen ist schwierig. Also, es bleiben zwei Wege: Sparen/Einnahmen erhöhen oder Inflationieren.
Es hat den Anschein, dass es die Politik (zunächst) mit dem Sparen beziehungsweise mit dem Einnahmen erhöhen versuchen will.  Die Vorschäge: Finanzmarktsteuer (Merkel/Schäuble), bei der Bildung kürzen (Koch). [Nun gut, Inflationiert wird ja auch schon ein bisschen.]
Was das heißt: Wir dürften in naher Zukunft ein paar „nette“ Verteilungskämpfe erleben.
Ring frei!
Die guten Jahre sind vorbei!?


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons