Broker, Aktien, Markt, Börse, Lichtblick, DAX, Vergleich

Aktiendepot // Online oder doch besser Filialbank?

by • 17. Juli 2017 • ServiceComments (0)349

Sollten Anleger ein Online-Depot eröffnen oder von ihrer Bank das eigene Depot verwalten lassen? Eine pauschale Antwort auf diese Frage kann es nicht geben, da jeder Anleger unterschiedliche Wünsche an das eigene Aktiendepot und die Geldanlage hat. Sowohl eine Filialbank als auch ein Online-Depot kann für den eigenen Wertpapierhandel genutzt werden. Je mehr Verständnis für den Aktienmarkt vorhanden ist, desto mehr Verantwortung kann ein Anleger bezüglich der Geldanlage übernehmen und dann auch selbstständig mit Aktien in einem Online-Depot handeln. Anleger, die sich mit dem Thema nicht weiter befassen wollen, entscheiden sich für ein Depot bei ihrer Hausbank, die dann in Absprache mit dem Kunden die Geldanlage verwaltet.

Online-Aktiendepots sind mit geringen Kosten verbunden, da die Anbieter selbst kaum Kosten für die Verwaltung der Benutzerkonten haben. Die Einrichtung eines Aktiendepots bei einem Online-Anbieter ist damit mit geringfügigen Kosten verbunden und bietet einen entscheidenden Vorteil: Wer einen Zugang zum Online-Depot hat, hat normalerweise auch Zugriff auf ein Demo-Konto. Auf diesem kann er mit einem virtuellen Guthaben an der eigenen Anlagestrategie feilen oder überhaupt erst einmal herausfinden, ob ein Online-Aktiendepot die richtige Wahl für ihn ist.

Ein weiterer Vorteil der Online-Depots ist ihre ständige Erreichbarkeit für den Kunden. Über den Online-Zugang und teilweise auch über Apps können die Inhaber der Konten sich jederzeit einen Einblick in ihre Finanzgeschäfte verschaffen, Anpassungen vornehmen oder sich Statistiken und weitere Informationen anzeigen lassen. Nur wenn sich ein Anleger mit diesen Daten auch auskennt, lohnt sich das für ihn – Verbraucher ohne Wissen über die Finanzmärkte und die Kennzahlen der Wertpapiere benötigen diese Informationen ja nicht unbedingt.


Nicht nur die Einrichtung eines Online-Depots ist günstiger, auch die Kosten beim Aktienkauf und bei der Provision fallen geringer aus als bei einem Depot bei einer Filialbank. Dafür verzichtet man allerdings auch auf persönliche Beratung, welche bei den Filialbanken natürlich dazugehört. Auch wenn die Qualität der Beratung nicht überall angemessen ist und auch wenn die Online-Broker inzwischen mit vielfältigen Beratungsangeboten, Informationsmaterial und Tutorials punkten: Einige Anleger legen besonderen Wert auf die persönliche Komponente bei der Beratung. Sie kennen ihren Bankberater teilweise seit Jahren und vertrauen ihm. In diesem Fall fühlen sich Anleger mit einem pauschalen Depot bei ihrer Filialbank oft am besten.

Mit einem Demo-Depot können Interessierte kostenlos herausfinden, ob ein Online-Depot bei einem Broker das richtige für sie ist. Auf Brokervergleich.com finden sich Informationen zu den einzelnen Brokern und ihren Zusatzleistungen wie einem Demo-Depot. Der Zugang zu den Börsen dieser Welt kann mit einem Demo-Depot nach Belieben getestet werden. Sollte ein Anleger dann herausfinden, dass ihm das Traden nicht zusagt, kann er immer noch bei seiner Filialbank eine passende Anlagestrategie mit Aktien erarbeiten.

 

Bildquelle: lichtkunst.73 / pixelio.de

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons