Marketwatch // DAX :: Russland :: Griechenland-Poker :: Deutsche Bank :: Telekom :: DBAG :: Commerzbank :: Bauer :: Gold :: Öl

by • 16. Februar 2015 • MarketwatchComments (0)1328

Sherlock_221b // Was Sie über die Märkte wissen sollten.

160215 // Cinicinnati Kid. Im Film trifft der junge, aufstrebende, gut aussehende Pokerspieler Stoner (Cincinnati Kid) auf den Altmeister Howard im Five Card Stud Poker. Zunächst sieht es so aus, als ob Stoner der klare Gewinner ist. Howard wirkt angeschlagen. Doch Stoner fühlt sich zu sicher und überreizt. Am Ende ist er geschlagen und schleicht aus dem Hotel.

In der Eurozone findet derzeit ein Milliarden-Poker um die Schulden Griechenlands statt. Am Tisch sitzen – neben ein paar Komparsen – der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble und der der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis. Er eine möchte Reformen und das die Schulden zurückgezahlt werden, der andere möchte die Schulden am liebsten ganz los haben. Vorteil für den Altmeister: Varoufakis braucht bald dringend Geld, um weiterspielen zu können. Also wird gestichelt, geblufft und Druck gemacht. Die Griechen werden den Tisch vermutlich nicht als Sieger verlassen, dafür sind sie nicht mehr wichtig genug – aber auch nicht als gedemütigte Verlierer. Was die Gespräche über eine Einigung angeht, spricht Schäuble deshalb schon mal von „vertaner Zeit“ und dass sich deren neue Regierung ziemlich „verantwortungslos“ verhalte.

Aber die Aktien-Börse in Frankfurt nimmt es recht gelassen. Der DAX gibt leicht nach, an einem Tag, wo mehr Helau als Handel ist. Am Aktien-Markt in Athen geht es schon mehr zur Sache, dort fällt der FTSE Greece um 7,2 Prozent. Die Wetten steht derzeit also zugunsten des Altmeisters.

Der Euro winkt ohnehin schon genervt ab – und bewegt sich derzeit kaum noch.

Gold zeigt derzeit wenig Ambitionen, aber Gold ist immer auch eine Wette gegen die Notenbank(en) – und wer wettet schon gerne gegen Notenbanken.


Öl (Brent) ist leichter, aber hält sich über 1,14xx Dollar. Nach wie vor ein gewaltiger Abstand zur 200-Tage-Durchschnittslinie und zum Abwärtstrend.

Am Aktien-Markt in Russland bleibt die Situation fragil. Der FTSE Russia Index steht gerade am mittelfristigen Abwärtstrend. Allerdings ist der Index auch schon knapp 60 Prozent angestiegen seit Mitte Dezember.

Die Aktie der Deutschen Bank strebt weiter nach oben. Es gibt Gerüchte, dass sich das Institut deutlich verschlanken will und die neue Strategie schon bald vorgestellt wird. Die Börse schenkt dem offenbar Glauben.

Aufwärts geht es auch mit der Aktie der Commerzbank. Der Anstieg ändert allerdings noch nichts am derzeit vorherrschenden Seitwärtstrend.

Sehr viel Elan nach oben hat aktuell die Aktie der Deutschen Beteiligungs-AG.

Die Bauer-Aktie scheint sich aus ihrer tiefen Baugrube langsam nach oben zu arbeiten. Bei 16 Euro wurde ein wichtiger Widerstand überwunden.

Bildquelle: Filmplakat [bearbeitet]

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons