Apple, Aktie, Börse, Zertifikat, Analyse

Apple-Aktie // Buffett, Trump und unglaublich viel Cash

by • 15. Februar 2018 • Aktienvisionen, Anlagevisionen, FeatureComments (1)1568

Apple, das ist immer auch Glaubenssache, denn bei Apple, so der Eindruck, gibt es eher Jünger als Kunden. Ähnlich könnte es auch bei der Aktie sein. Wobei diese auch bei sehr nüchterner Betrachtungsweise noch hervorragend dasteht: Auf Basis der aktuellen Marktkapitalisierung von 850 Milliarden Dollar errechnet sich bei einem Nettogewinn von 48,4 Milliarden Dollar im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von für einen Technologiewert mit guter Marktstellung und ordentlichen Margen (Bruttomarge knapp 39 Prozent) noch immer bescheidenen 17,6.

Wird vom Börsenwert noch der Cash-Anteil von zuletzt 285 Milliarden Dollar herausgerechnet, ergäbe sich sogar ein KGV von nur 11,7. Gut, dieses Geld liegt vor allem im Ausland und müsste erst in die USA zurücktransferiert werden. Doch wofür gibt es Donald Trump? Die US-Steuerreform schafft die Voraussetzung, dass US-Firmen ihre Gewinne wieder in die Heimat transferieren können. America first! Cisco beispielsweise will nun 67 Milliarden Dollar zurückholen – und davon 25 Milliarden Dollar in Aktienrückkäufe investieren. Gut elf Milliarden Dollar fließen an Uncle Sam beziehungsweise sind es schon.

Gut möglich, dass auch Apple den Cisco-Weg beschreitet. Das könnte für die Apple-Aktionäre einen schönen Geld-Segen in Form von Aktienrückkäufen oder Dividenden-Erhöhungen bedeuten. Im vergangenen Jahr hat Apple 2,40 Dollar je Aktie ausgeschüttet, was momentan einer Dividenden-Rendite von immerhin 1,4 Prozent entspricht. Bei welcher Technologie-Aktie gibt es das schon?

Begeistern lässt sich anscheinend Super-Investor Warren Buffett von diesen Aussichten. Er hat seinen Anteil an Apple in den Schlussmonaten 2017 um 31 Millionen Stücke auf nun rund 165 Millionen Aktien aufgestockt. Bekannt ist: Buffett mag Value und davon gibt es bei Apple – siehe unter anderem Cash-Bestand – reichlich.

Charttechnisch ging es bei der Apple-Aktie zuletzt recht hektisch zu, was natürlich auch an den allgemeinen Marktturbulenzen lag. Zeitweise wurde der seit Juli 2016 bestehende Aufwärtstrend unterschritten, wobei sich die Aktie schnell wieder darüber retten konnte. Dennoch, die Konsolidierung wirkt noch nicht ausgestanden. Eine kräftige Haltelinie findet sich bei 135 Dollar (siehe Chart unten).

Eine Alternative zur Aktie könnte auch ein Discount-Zertifikat mit Sicherheitspuffer sein. Beispiel: HW3YD5 von der HVB. Das Zertifikat bietet einen Verlustpuffer (Discount gegenüber der Aktie) von 11,4 Prozent. Möglich ist eine maximale Seitwärtsrendite von 8,0 (9,3 p.a.) Prozent, wenn der Cap bei 160 Dollar am 21. Dezember 2018 nicht unterschritten ist. Das Zertifikat ist nicht währungsgesichert.

Mögen die Kurse mit Ihnen sein.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden.

Apple-Aktie (Wochenchart): Aufwärtstrend angeknackst

Apple, Aktie, Chart

Bildquelle: Apple

 

Related Posts

One Response to Apple-Aktie // Buffett, Trump und unglaublich viel Cash

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons