Marketwatch // Euro :: Draghi :: DAX :: Gold :: Silber :: Inflation

by • 14. April 2014 • MarketwatchComments (0)1217

Sherlock_221b // Was Sie über die Märkte wissen sollten. Und wieder geht es Richtung Süden mit dem DAX. Die Charttechnik zeichnet wohl den Weg vor und der weist auf die Marke von 9000 Punkten. Hinzu kommt die Krise in der Ukraine, die anscheindend vielen als willkommener Anlass dient, Aktien zu verkaufen. In die Knie geht auch der Euro (gegenüber dem Dollar). Der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hatte sich am Samstag besorgt über die europäische Gemeinschaftswährung geäußert. Ein starker Euro mache geldpolitische Anpassungen notwendig. Das hat wohl gewirkt. Und auch beim Euro tuen die neuen Spannungen in der Ukraine ihr Übriges. Nur der alte Krisengewinnler Gold profitiert von der schlechten Stimmung. [Bildquelle: fritz zühlke / pixelio.de]

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons