DAX // Chartanalyse

by • 13. Juni 2014 • Chart-AlarmComments (0)1881

In dieser Woche war es ja soweit. Erstmalig in seiner Geschicht schloss der Deutsche Aktienindex (DAX) über der Marke von 10.000 Punkten. Man sollte ja solche Marken nicht unterschätzen. Überlicherweise arbeiten sich Indizes mit diesen über längere Zeiträume ab. Mal drüber, mal drunter. Rückschläge. Gelingt dann der Anstieg nachhaltig, ist das klar positiv zu werten. Pessimisten sind eines besseren belehrt worden und Optimisten bestätigt. Unschlüssige springen auf. Meist geht es in solchen Fällen noch deutlich weiter nach oben.

Im DAX ist es aber noch nicht soweit. Endgültig gefallen ist die 10.000er-Linie noch nicht. Eine Bullenfalle? Nein, die Chancen, dass es langfristig tendenziell weiter nach oben geht sind recht gut. Kurz- bis mittelfristig könnte sich die Konsolidierung aber noch etwas hinziehen. Bei 9.800 Punkten wartet noch eine Kurslücke (Gap), die geschlossen werden will. Halt bieten nun zwei Unterstützungslinien (siehe Chart unten). Sie verlaufen auch in diesem Bereich.


Fundamental sprechen für den DAX die mangelnden Anlagealternativen – Zinsen gibt es ja nicht mehr – und die üppige Geldversorgung durch die Europäische Zentralbank. Einen allzu rasanten Anstieg könnte allerdings die nicht mehr ganz günstige Bewertung des DAX bremsen. Zudem hat der DAX besonders vom China-Boom, der sich jetzt abkühlt und der Krise in den Südflanke des Euroraums profitiert. Aktien-Anleger kehren nun auch wieder in Länder wie Spanien oder Griechenland zurück. Das ist Konkurrenz für den DAX. Für die Unternehmen könnte es auch schwerer werden ihre Gewinne zu halten. Die Margen noch weiter ausweiten ist vermutlich kaum möglich. Das könnte die Bewertung zusätzlich in luftigere Höhen treiben.

DAX

 

Bildquelle: Börse Frankfurt


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons