Frankfurt, Fintech, Banken, Börse, Fintech Group

Fintech Group Aktie // Viel Kursfantasie und ein Abendstern

by • 12. Oktober 2017 • Anlagevisionen, Chart-Alarm, FeatureComments (0)863

Die Aktie der Fintech Group ist wieder ein Papier, das Freude macht. Die fast zweijährige Konsolidierung ist vorüber. Kurz zur Erinnerung: Im Dezember (2015) beziehungsweise im Januar (2016) wurde ein Kurshoch von gut 20 Euro erreicht. Danach ging es wieder runter bis auf rund zwölf Euro. Jetzt im September gelang es, die Barriere von 20 Euro zu überschreiten. Und wie das so ist in solchen Fällen, wenn ein neues Allzeithoch erreicht wird – die Aktie zog nach oben weg. Schließlich gibt es an der Börse kaum ein besseres Long-Signal als steigende Kurse im Allgemeinen und neue Hochs im Speziellen.

Schön ist das insbesondere im Monatschart anzusehen. Nach einem Hammer im September folgten zwei wunderbare helle Kerzen (siehe Chart unten). Das deutet langfristig – mit dem neuen Hoch – auf tendenziell weiter steigende Kurse hin. Allerdings könnte die Aktie bei 24 Euro an die obere Begrenzungslinie eines möglichen Aufwärtstrendkanals stoßen.

Auch im Tageschart sieht die Situation ein wenig überkauft aus: Bei einem Kurs von aktuell knapp 23 Euro verläuft die 200-Tage-Durchschnittslinie derzeit bei 16,30 Euro. Das ist ein gewaltiger Abstand von knapp 30 Prozent, auch wenn die Durchschnittslinie inzwischen wieder deutlicher ansteigt. Zudem könnte sich am 11. Oktober ein Abendstern im Chart gebildet haben (siehe unten). Diese ist zwar (noch) nicht bestätigt, aber er leuchtet doch recht grell. Kurzfristig ist deshalb vorstellbar, dass die Aktie als Pullback bis auf die Ausbruchslinie bei 20 Euro zurückfällt .

Unternehmerisch bleibt die Fintech Group auf Erfolgskurs: Am 11. Oktober (Tag es möglichen Abendsterns) berichtete die Fintech Group von einem um 50 Prozent höheren Kundenwachstum (B2C) als im Vorjahr. Tochter Flatex hat 2017 bereits 30.000 Anleger gewonnen und verfügt nun über einen Kundenstamm von stattlichen 200.000. Zumeist sind das wohl Trader, da die Handelsaktivitäten der Flatex-Anleger im Branchenvergleich überdurchschnittlich hoch sind. FinTech-Group-CEO Frank Niehage:

Unsere konsequente Strategie eines breiten Produktportfolios mit ausgezeichneten Produktpartnern überzeugt unsere Kunden. Unsere 200.000 FatexKunden sind die aktivsten Retail-Trading-Kunden im Markt. Trotz geringer Marktschwankungen steigt die Zahl der abgewickelten Transaktionen kontinuierlich und überdurchschnittlich.“

Für die Zukunft ist eine Ausweitung der Services geplant: So soll der papierlose und vollbesicherte Flex-Kredit auch Drittkunden angeboten werden und die Fintech Group arbeitet „mit Hochdruck“ daran, den Kunden den rechtssicheren Handel in der Assetklasse Krypto-Währungen (Bitcoins) zu ermöglichen.


Mit Derivaten auf die Fintech Group sieht es schlecht aus – es gibt schlicht keine. Die Aktie ist á la longue ein aussichtsreiches Papier. Auf kurze Sicht ist das Risiko eines Rückschlags gestiegen, auch angesichts der Bewertung. Auf der Basis des Vorjahresgewinns von 12,3 Millionen Euro errechnet sich bei einer Marktkapitalisierung von 383,2 Millionen Euro ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von stolzen 31,2. Gut, das ist Vergangenheit. Die Fintech-Group-Zukunft sieht sicherlich ertragreicher aus, auch wenn das im ersten Halbjahr mit einem Jahresüberschuss von 7,0 (nach 2,6) Millionen Euro noch nicht so deutlich wurde.

Mögen die Kurse mit Ihnen sein.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden.

Fintech-Group-Aktie (Monatschart): Schönes Muster  

Fintech Group, Aktie, Börse, Chart,

Fintech-Group-Aktie (Tagschart): Abendstern? Großer Abstand zur 200-Tage-Durchschnittslinie

Fintech Group, Aktie, Börse, Chart,

Bildquelle: Joerg Trampert / pixelio.de

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons