Gabel, Gefahr, Messer, Markt, Börse

BREAKING // DAX : Euro : Bund Future : Grexit : Rocket Internet : Südzucker : Medigene : Öl : Gold

by • 12. Mai 2015 • MarketwatchComments (0)1494

120515 // Es bleibt dabei. Es ist Mai und nur an der Börse grünt es nicht. Daran wird sich vermutlich auch nicht so bald etwas ändern; der Kursaufschwung seit Jahresanfang will erst einmal verdaut werden. So wechseln sich Bullen- und Bärenfallen scheinbar munter miteinander ab. Mal belasten die Griechen, dann die Konjunktur, dann der Euro, dann sind es Unternehmensnachrichten. Es findet sich immer etwas, wenn man nur will. Und dann ist da natürlich noch der Crash am Rentenmarkt. Platzt etwa die Mutter aller Blasen (schon)?

Mit solchen Einschätzungen muss man sehr vorsichtig sein, da es sich beim Rentenmarkt eigentlich um keinen Markt mehr handelt, sondern eher um eine Sonderwirtschaftszone, die von der Europäischen Zentralbank (EZB) bewirtschaftet wird. Sie kauft dort im großen Stil ein – und wird damit auch nicht aufhören solange sie das Gefühl hat es zum Wohle der Konjunktur machen zu müssen.

Nicht anderes ist das auch in den USA. Die amerikanische Notenbank (Federal Reserve – Fed) wird auch wieder in das Geschäft mit den Anleihekäufen einsteigen, wenn sie der Ansicht ist, dass es um die Wirtschaft nicht gut bestellt ist. Nun könnte man annehmen der Euro ahnt bereits etwas in dieser Richtung. Er bleibt stark gegenüber dem Dollar und charttechnisch könnte sich so etwas wie eine umgekehrt Schulter-Kopf-Schulter-Formation herauskristallisieren, die den Euro noch bis über die Marke von 1,20 tragen könnte, zunächst.

Das mag der DAX gar nicht gerne. Der Börsen-Mechanismus lautet derzeit: Euro rauf, DAX runter und vice versa.

Aber nochmal zurück zu den Bundesanleihen. Der Bund Future sieht schlimm aus, auch wenn die Kerze vom vergangenen Donnerstag schon einen gewissen Ausverkauf signalisiert. Aber will da bereits von einer Wende sprechen? Die Renditen der Bundesanleihen bewegen sich auf Penny-Stock-Niveau. Zur Erinnerung die Umlaufrendite lag im Tief bei 0,05 Prozent. Das war ein Hauch von Nichts. Nun hat sie sich rund verzwölffacht und steht bei rund 0,6 Prozent, was auch nicht die Welt ist.


An der griechischen Aktien-Börse hat sich die Situation nach der trickreichen Tilgung der Kreditrückzahlungsrate an den Internationalen Währungsfonds (IWF) wieder etwas beruhigt.

Gold signalisiert weiterhin keine Krise.

Öl (Brent) legt wieder deutlich zu und bleibt über dem alten Abwärtstrend.

Die Aktie von Rocket Internet steigt wieder über die Linie von 42 Euro.

Sehr gut hält sich auch die Aktie von Südzucker. Hier könnte es bald ein deutlicheres Kaufsignal geben

Medigene hält sich gut. Es sieht derzeit nach einen Seitwärtstrend aus.

Bildquelle: R_K_B_by_Markus Kräft_pixelio.de [bearbeitet]

 


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons