Juventus Football Club, CR7, Christiano Ronaldo

Fußball-Aktien // Juventus und CR7 vs BVB und uSKS

by • 11. Juli 2018 • Anlagevisionen, Börsenvisionen, FeatureComments (0)918

Es gibt auch Kicker-Merchandising für Börsianer, was sich dann Fußball-Aktien nennt. So sollten es Anleger grundsätzlich sehen, wenn sie in die Papiere von Fußball-Clubs investieren. Mitfiebern nicht nur am Platz, sondern auch beim Blick ins Depot. Da dürften die Fans/Anleger des Juventus Football Club in jüngster Zeit ihre helle Freude gehabt haben: Seine breitbeinige und nicht ganz steuerehrliche Fußball-Gottheit Christiano Ronaldo – CR7 himself – kommt zu Juve. Die Juventus Football Club-Aktie springt daraufhin im vorauseilenden Tor-, verzeihung, Kurs-Jubel um bald 100 Prozent nach oben. Aber, what goes up must come down, gerade im Fußball ist das keine Unbekannte, die Ekstase klang schnell wieder ab, wenn auch nicht ganz.

Mit CR7 schwingt nach wie vor Zuversicht mit – er ist schließlich ein Ausnahmefußballer –, was der von Angelli-Clan (hält über die eigene Investmentgesellschaft Exor 63,8 Prozent der Anteile) dominierten Juventus-Aktie weiter einen gewissen Vorwärtsdrang bescheren dürfte, auch wenn Juventus derzeit schon mit 857 Millionen Euro an der Börse ordentlich bewertet ist. Nun, wichtig ist immer das Fortkommen in der Champions League und das Stärken der eigenen Marke sowie der Leibchen-Verkauf. All das könnte mit Ronaldo deutlich besser gelingen. Im ersten Halbjahr es laufenden Geschäftsjahrs erwirtschaftete Juve einen Periodenüberschuss von 43,3 Millionen Euro. Auf dem Verein lasteten zum Stichtag Schulden von 279,7 Millionen Euro.

Dagegen wirkt Borussia Dortmund (BVB) mit einem Börsenwert von „nur“ 548 Millionen Euro schon fast wie Kreisklasse, aber der BVB kann auch nicht mit jemanden wie CR7 aufwarten – und Neu-Trainer Lucien Favre hat gerade erst seine strategische Wiederaufbauarbeit begonnen, Ausgang offen.

Aber der BVB zahlte zuletzt eine Dividende von 0,06 Euro (Dividenden-Rendite aktuell: 1,0 Prozent) und erwirtschafte in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahrs einen Konzernüberschuss von 61,6 Millionen Euro (0,67 Euro je Aktie). Der freie Cash-flow betrug 19,3 Millionen Euro und der Cash-flow aus Investitionstätigkeit 70,8 Millionen Euro. Die Schulden betrugen 155,3 Millionen Euro. Charttechnisch ist bei der BVB-Aktie oberhalb von 6,05 Euro eine aussichtsreiche umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation vollendet (siehe unten).

Mögen die Kurse mit Ihnen sein.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden.

Juventus Football Club-Aktie (Tageschart): CR7-Hausse

Juventus Football Club, Aktie, Chart

BVB-Aktie (Tageschart): vor einer Offensive – umgekehrte Schulter-Kopf-Schulter-Formation?

BVB, Borussia Dortmund, Aktie, Chart

Bildquelle: Juventus Football Club

 

Related Posts

Comments are closed.

Simple Share Buttons