Evotec, Aktie, Biotech, Medikamente,

Evotec Aktie // Neue Kooperation macht Ziele realistischer

by • 11. April 2018 • Anlagevisionen, Feature, Zertifikate_ProdukteComments (0)518

Biotechnologie gilt noch immer als schwer verständlich, daher ist es auch für den normalen Anleger kaum möglich, die Chancen einzelner Unternehmen genau zu verstehen. So ist dies wohl auch bei Evotec, einem Hamburger Wirkstoffforschungs- und –entwicklungsunternehmen.

Der TecDAX-Konzern blickt allerdings recht zuversichtlich auf das laufende Jahr. So kündigte das Management bereits jetzt an, dass 2018 der Konzernumsatz und auch der bereinigte operative Gewinn (Ebitda) um rund 30 Prozent wachsen. Dabei verweist die Verwaltung auf den aktuellen Auftragsbestand, die absehbaren Neuverträge und Vertragsverlängerungen sowie auf mögliche Meilensteinzahlungen. Gleichzeitig sollen aber auch die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung in 2018 weiter steigen.

Am heutigen Mittwoch lieferte das TecDAX-Unternehmen zudem gute Nachrichten. Denn Evotec kündigte eine strategische Partnerschaft mit dem Wirkstoffentwicklungsunternehmen Petra Pharma an. Dabei geht es um die Weiterentwicklung einer Plattform für verschiedene onkologische Indikationen. Die Aktie (566480) profitierte von der Nachricht mit einem Plus von mehr als einem Prozent. Am Mittag notierte der Titel bei 15,88 Euro.

Aktienkäufe sind mit Blick auf das KGV von 44 und der Tatsache, dass keine Dividenden bezahlt werden, risikoreich. Dem stehen hohe Wachstumsraten und eine nun verbesserte Charttechnik gegenüber. Denn nach der Korrektur vom Herbst 2017 hat sich inzwischen ein recht flach laufender Aufwärtstrend entwickelt. Risikofreudige Anleger springen daher auf.

Eine recht interessante und sehr kurzfristige Renditechance bietet ein Discounter auf Evotec von der Commerzbank (CV07RK). Der Beobachtungstag steht schon am 14. Juni 2018 an. Notiert die Aktie auch dann über dem Cap bei 12 Euro (zulässiger Verlust: knapp 20%), erhält der Anleger 12 Euro ausbezahlt. Bei einem aktuellen Zertifikatekurs von 11,70 Euro ergibt sich eine schnelle Maximalrendite von 2,5 Prozent (12,9 Prozent p.a.). Hier greifen allerdings nur Anleger zu, die mit geringen Transaktionskosten Zertifikate (bspw. im Direkthandel) kaufen und verkaufen können, da sonst nach Gebühren kaum Gewinne übrig bleiben.

Etwas längerfristiger Natur ist ein Rabatt-Papier der HVB (HW8WY6). Hier steht die Überprüfung am 21. September an. Dann muss der basiswert über 14.50 Euro notieren, damit es zur Rückzahlung des Maximalbetrags von 14,50 Euro kommt. In diesem Fall erzielt der Anleger eine Seitwärtsrendite von 17,4 Prozent (37,6 Prozent p.a.). Geht Evotec unter 14,50 Euro durchs Ziel, erhält der Anleger pro Zertifikat eine Aktie eingebucht. Der Einstandskurs liegt dann bei 12,35 Euro, was aktuell einem Discount von 16,7 Prozent entspricht.

Hier können Sie sich zum Gratis-Newsletter #Pflichtblatt Zertifikate anmelden.

Evotec-Aktie (Tageschart): Stabilisierung nach Konsolidierung

Evotec, Aktie, Chart

Bildquelle: segovax / pixelio.de

 

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons