13 Aussagen der neuen Fed-Vorsitzenden und mächtigsten Frau der Welt, Janet Yellen

by • 11. Februar 2014 • Listen, PlusvisionenComments (0)1772

Sie ist erst wenige Tage im Amt, Janet Yellen die Vorsitzende der amerikanischen Notenbank (Fed). Sie ist damit die mächtigste Frau der Welt. Vor dem Kongress spricht sie zum ersten mal als Fed-Chefin. Die Finanzwelt hört aufmerksam zu. Tapering, die Reduzierung der Anleihenkäufe, wird weitergehen. Die Börsen reagieren zufrieden.

Die Wirtschaft [USA] wächst mit einer Geschwindigkeit von 3,5 Prozent im dritten und vierten Quartal.

Seit Beginn des Anleihenaufkaufprogramms ist die Arbeitslosigkeit um 1,5 Prozentpunkte gefallen. Allerdings ist die Erholung am Arbeitsmarkt längst noch nicht abgeschlossen.

Die Arbeitslosenrate wird weiter fallen und auf ihr langfristig vertretbares Niveau zurückkehren.

Die Inflation ist während des Konjunkturaufschwungs niedrig geblieben.

Die Inflation wird auf 2 Prozent zurückkehren in den kommenden Jahren.

Die wirtschaftliche Erholung und die Verbesserung der Beschäftigung wird sich in diesem und im nächsten Jahr fortsetzen.

Wir haben die jüngsten starken Schwankungen im Finanzsystem sehr genau beobachtet. Jedoch glauben wir nicht, dass sie zum jetzigen Zeitpunkt ein ernsthaftes Risiko für den Ausblick der US-Wirtschaft darstellen. Natürlich beobachten wir weiter.


Ich erwarte ein großes Maß an Kontinuität bei der Geldpolitik.

Es ist wahrscheinlich, dass die Geschwindigkeit der Anleihenkäufe auf den nächsten Sitzungen weiter reduziert wird.

Es gibt keinen gesetzten Weg: Der Umfang des Anleihenaufkaufprogramms bleibt abhängig von der Entwicklung am Arbeitsmarkt und der Inflation.

Ich stehe zu den zwei Zielen unserer Notenbank: Der Wirtschaft zu helfen Vollbeschäftigung zu erreichen und zu einer Inflationsrate von 2 Prozent zurückzukehren und sicherzustellen, dass sie nicht deutlich darüber steigt oder darunter fällt.

Es wurden große Fortschritte bei der wirtschaftlichen Gesundung und der Stabilisierung des Finanzsystems gemacht. Dennoch gibt es noch zu tun.

Zu viele Amerikaner sind arbeitslos, die Inflation ist unter dem langfristigen Ziel und die Arbeit, dass Finanzsystem robuster zu machen, ist noch nicht abgeschlossen.

Das komplette Testimony

Bildquelle: NYC Public School


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons