Hirnforschung

by • 10. November 2009 • BörsenvisionenComments (0)741

SchaemdichWas doch 20 Milliarden Dollar in einem menschlichen Gehirn anrichten können. Lloyd Blankfein, Chef der US-Großbank Goldman Sachs, sieht sich im Auftrag des Herrn unterwegs. Er verrichte mit dem Geldhaus Goldman Sachs „Gottes Werk“.

So muss man das also sehen. Damit wird einiges klarer. Auch die Sache mit der Kollekte für die Banken als es diesen besonders schlecht ging. Wenn es um „Gottes Werk“ geht, dann spenden wir doch gerne, oder? Aber wenigstens ein „Vergelt’s Gott“ hätten wir hören wollen. – Jedoch? – Nichts. Undank ist wohl der Welten Lohn. Wenigstens geht des Herrn Blankfein und seinen Kollegen wieder gut. Sie gönnen sich eben jene 20 Milliarden Dollar von denen Eingangs die Rede war als Boni.


Kein Wunder, dass die Menschheit immer weniger Lust auf (diesen) Kapitalismus hat.
Aber anstatt den Kapitalismus als Ganzes in Haft zu nehmen (wir haben kein besseres Wirtschaftssystem), sollte man sich darüber Gedanken machen, wie man ihn verbessert. Oder vielleicht könnten sich die Banken nun auch, in Form einer kleinen Kollekte untereinander, an der Sanierung der Weltwirtschaft beteiligen, so im Auftrag des Herrn. Amen.


Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Simple Share Buttons